Hebammenzentrale in Oldenburg eröffnet

25. Juli 2016

Die Stadt Oldenburg hat gemeinsam mit dem Sozialdienst katholischer Frauen Oldenburgs erste Hebammenzentrale eröffnet. Sie soll als zentrale Anlaufstelle werdende Eltern die Suche nach freien Geburtshelferinnen erleichtern und Hebammen beim Einstieg in die Freiberuflichkeit beraten – denn eine flächendeckende Hebammenversorgung kann in Oldenburg nicht mehr sichergestellt werden.

Ansprechpartnerin ist die freiberufliche Hebamme Christiane Heyen-Fröhlich. Bei ihr können sich Hebammen mit freien Kapazitäten melden, die dann vermittelt werden.

Angesiedelt ist die Hebammenzentrale beim Sozialdienst katholischer Frauen, der als freier Träger das Projekt leitet. Die Stadt Oldenburg fördert diese Koordinierungsstelle mit 50.000 Euro.

Eröffnung-Hebammenzentrale-Oldenburg_Foto-Hauke-Christian-DittrichFeierten den Start der Hebammenzentrale, v.l.: Ruth Hörnis (Geschäftsführerin SKF), Sozialdezernentin Dagmar Sachse, Uta Tebben-Spanka (Vorsitzende des Hebammenverbandes), Petra Bremke-Metscher (Koordinierungszentrum Kinderschutz), Christiane Heyen-Fröhlich (Hebamme) und Hilke Schauland (2. Vorsitzende des Hebammenverbandes)
Foto: Hauke-Christian Dittrich

zurück

Hebammenzentrale Oldenburg

Sozialdienst katholischer Frauen e.V.
Christiane Heyen-Fröhlich
Peterstraße 22-26
26121 Oldenburg
T (0151) 10 67 17 53
montags und dienstags 14 bis 17 Uhr
donnerstags und freitags 9 bis 12 Uhr
(sonst Mailbox)
www.hebammenzentrale-oldenburg.de
www.oldenburger-hebammen.de

zurück

Link zur Website des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung
Familien in Niedersachsen