KiKuK – Kindersicherheit in Kita und Kommune: Schulungen gestartet

6. November 2013

KiKuK_LogoDie meisten Unfälle von Kindern passieren im Haushalt. Als Hochrisikogruppe dafür gelten Kinder bis sechs Jahre. Dabei können viele Unfälle vermieden werden, wenn entsprechende Sicherheitsmaßnahmen ergriffen werden. Um Eltern für das Thema zu sensibilisieren, startet das Delmenhorster Institut für Gesundheitsförderung das Projekt "KiKuK – Kindersicherheit in Kita und Kommune". Das vom Land Niedersachsen geförderte Modellprojekt setzt dazu bei kommunalen Ressourcen an: Es nutzt die Multiplikatorenfunktion von Erzieherinnen und Erziehern, um das nötige Wissen in die Familien zu tragen und kommunale Netzwerke aufbauen.

Das Projekt wird in einer Modellregion mit den Landkreisen Wesermarsch, Oldenburg, Diepholz und der Stadt Delmenhorst umgesetzt. Beteiligt sind 33 Kommunen und über 300 Kitas. Ende Oktober 2013 startete die dreistufige Weiterbildung zur "Fachkraft für kommunale Sicherheit im Kindesalter". Dabei sollen die Erzieherinnen und Erzieher zunächst in Theorie und Praxis zu Sicherheitsexpertinnen und -experten qualifiziert werden. In der zweiten Stufe, die im Januar/Februar 2014 stattfindet, lernen sie, wie dieses Wissen nachhaltig in Familien getragen werden kann. Stufe drei (Frühjahr 2014) schließlich soll dazu befähigen, als Sicherheitsmanagerin und -manager aktiver Teil eines kommunalen und überregionalen Sicherheitsnetzwerks zu werden.

zurück

zurück

Link zur Website des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung
Familien in Niedersachsen