Land unterstützt Kinderschutz-Zentrum Osnabrück mit rund 100.000 Euro

11. Juli 2018

Mit rund 100.000 Euro fördert das Land Niedersachsen in diesem Jahr erstmals das Kinderschutz-Zentrum Osnabrück. Damit sollen für zunächst ein Jahr zusätzliche Beratungs- und Qualifizierungsangebote für Fachkräfte im Kinderschutz im Bereich Weser-Ems finanziert werden. Ziel ist zudem eine Vernetzung aller in der Kinder- und Jugendarbeit Tätigen. Anfang Juli hat Ministerin Carola Reimann den Förderbescheid selbst vor Ort übergeben. Bei dieser Gelegenheit hat sie sich bei der stellvertretenden Leiterin des Kinderschutz-Zentrums, Esther de Vries, über die vielfältige Arbeit und die vielen Angebote des Kindeschutz-Zentrums Osnabrück informiert. Mit dabei waren auch der Vorsitzende des Kinderschutzbund Osnabrück e.V., Dr. Ludwig Schulze, und der Landtagsabgeordnete Burkhard Jasper.

Kinderschutz-Zentrum-OS_Förderbescheid-2018_a
Foto: Kinderschutz-Zentrum Osnabrück | Kinderschutzbundvorsitzender Dr. Ludwig Schulze, Ministerin Carola Reimann, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin Esther de Vries und Landtagsabgeordneter Burkhard Jasper

"Ich möchte, dass Kinder gesund und behütet aufwachsen können. Leider gibt es Kinder, die andere Erfahrungen machen, die zum Beispiel Opfer von Gewalt oder Missbrauch werden. Deshalb ist die Arbeit der vier Kinderschutz-Zentren in Niedersachsen so wichtig," so die Ministerin.

Mit der erstmaligen Förderung des Kinderschutz-Zentrums Osnabrück und dem Aufbau des neuen Kinderschutz-Zentrums Nordostniedersachsen hat Niedersachsen nun vier Einrichtungen dieser Art.

zurück

zurück

Link zur Website des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung
Familien in Niedersachsen