Neue Lernplattform Frühe Hilfen startet

11. November 2020

Nationales-Zentrum-Frühe-Hilfen_LogoDie Internetseite des Nationalen Zentrums Frühe Hilfen www.fruehehilfen.de bietet jetzt auch ein Online-Angebot zum selbstständigen Lernen. Die Kurse richten sich zunächst an Familienhebammen (FamHeb) und Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen oder -pfleger (FGKiKP). Die Lernplattform ergänzt das bestehende Fort- und Weiterbildungsangebot für Akteure in den Frühen Hilfen und basiert inhaltlich auf den Qualifizierungsmodulen.

Die ersten beiden Online-Kurse greifen die Themen: "Elternkompetenz stärken" und "Ressourcenorientiert mit Familien arbeiten" auf. Sie umfassen jeweils fünf Lernbausteine. Die Bearbeitungsdauer beträgt pro Kurs etwa 360 Minuten. Individuelle Elemente wie ein persönliches "Lerntagebuch" und die Übersicht der eigenen "Lernergebnisse" unterstützen den Lernerfolg und die Bearbeitung. Nach Abschluss des letzten Lernbausteins erhalten die Teilnehmenden eine Abschlussbescheinigung.

Für die Nutzung der Online-Kurse ist eine einmalige Registrierung notwendig.

Detaillierte Informationen dazu finden Sie auf www.fruehehilfen.de

Hier geht es zur Lernplattform: lernplattform.fruehehilfen.de

Die Nutzung der Lernplattform steht grundsätzlich allen Fachkräften frei. Inwiefern eine Anrechnung der Module im Rahmen der Qualifizierung der Fachkräfte Frühe Hilfen in Niedersachsen ermöglicht werden kann, bedarf noch der weiteren Klärung. Bei Rückfragen diesbezüglich wenden Sie sich bitte an die Landeskoordinierungsstelle Frühe Hilfen Niedersachsen.

zurück

Landeskoordinierungsstelle für die Bundesinitiative Frühe Hilfen

Bundesstiftung-FH+BMFSFJ_Logo_280px
Landesamt für Soziales, Jugend und Familie - Außenstelle Hannover
Schiffgraben 30-32
30175 Hannover
Susanne Keuntje
T (0511) 89 70 13 06
Susanne.Keuntje@ls.niedersachsen.de
Anke Boes
T (0511) 89 70 13 07
Anke.Boes@ls.niedersachsen.de

www.soziales.niedersachsen.de
Kommunale Netzwerkpartner/innen Frühe Hilfen

zurück

Link zur Website des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung
Familien in Niedersachsen