Bessere Verfahrens­abläufe in den Hilfe- und Rechts­systemen für sexuell miss­brauchte Kinder

24. Oktober 2016

Der Unabhängige Beauftragte für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs, Johannes-Wilhelm Rörig, hat gemeinsam mit Mitgliedern seines Beirats ein Positionspapier zu Hilfsangeboten und strafrechtlichen Fallbearbeitung bei sexuellem Kindesmissbrauch erstellt. Das Positionspapier beschreibt die Herausforderungen, aber auch Lösungsmöglichkeiten für eine kindgerechte Begleitung durch die Verfahren in den deutschen Rechts- und Hilfesystemen.

Anlass war eine Fachtagung der World Childhood Foundation, bei der das skandinavische "Barnahus"-Modell ("Kinderhaus"-Modell) vorgestellt und diskutiert wurde. Das "Barnahus"- Modell, das bereits in Ländern wie Schweden und Island Anwendung findet, gilt als vorbildlich in der Begleitung betroffener Kinder und Jugendlicher durch die einzelnen Systeme, nachdem sexueller Kindesmissbrauch zur Anzeige gekommen ist.

Rörig betonte: "Wir werden uns intensiv dafür einsetzen, dass unsere Empfehlungen bei der Ausformulierung neuer Ziele im Kinderschutz in der nächsten Legislaturperiode von der Politik berücksichtigt und umgesetzt werden. Aktuell gibt es in Deutschland eine Vielzahl spezialisierter Rechts- und Hilfesysteme, die wenig aufeinander abgestimmt und nicht aus der Perspektive des Kindes heraus gedacht sind. Nach wie vor dauert es sehr lange, bis betroffene Kinder effektiven Schutz, Hilfe und wenn nötig Therapie erhalten. Strafjustiz und Kinderschutz arbeiten oft nicht Hand in Hand im Interesse der betroffenen Mädchen und Jungen. Bestehende Möglichkeiten im Strafrecht, wie beispielsweise der Einsatz der Videovernehmung, um belastende Mehrfachvernehmungen zu vermeiden, werden leider viel zu wenig genutzt."

zurück

Das Positionspapier "Hilfsangebote und strafrechtliche Fallbearbeitung bei sexuellem Missbrauch – vom Kind her denken und organisieren und dabei entwicklungsspezifische Bedürfnisse von Kindern berücksichtigen" steht als Download auf beauftragter-missbrauch.de zur Verfügung.

Quelle: Unabhängiger Beauftragter für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs, 07.10.2016

zurück

Link zur Website des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung
Familien in Niedersachsen