Opferhilfebüro Osnabrück

Goethering 30
49074 Osnabrück

Kontakt

Name Martina Schäfer
Telefon (0541 315 39 50
E-Mail Martina.Schaefer@justiz.niedersachsen.de
Website www.opferhilfe.niedersachsen.de

Sprechzeiten

Mittwoch 10.00 bis 12.00 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung

Aussensprechzeiten

Aussensprechstunde im Landkreis Emsland

jeden 2. und 4. Donnerstag im Monat 10.00 bis 12.00 Uhr in den Räumen des Kinderschutzbundes in Meppen, Emsstr. 1-3, nur nach telefonischer Vereinbarung

In den elf regionalen Opferhilfebüros berät und unterstützt die Stiftung Opferhilfe Niedersachsen Kriminalitätsopfer und deren Familien kostenlos und auf Wunsch auch anonym. Voraussetzung ist, dass diese entweder in Niedersachsen wohnen oder die Straftat in Niedersachsen verübt wurde. Die Unterstützungsmöglichkeiten sind vielfältig, unter anderem Psychosoziale Betreuung und Beratung, Vermittlung zu weitergehenden Hilfs- und Beratungsangeboten, Krisenintervention, Begleitung zu Gerichts-, Behörden-, Anwalts-, und Arztterminen, Psychosoziale Prozessbegleitung.

Es können bei den Opferhilfebüros auch finanzielle Hilfen beantragt werden. Ein Rechtsanspruch besteht insoweit jedoch nicht. Finanzielle Hilfen gibt es als unbürokratische Soforthilfe, Unterstützung beim Ausgleich materieller und immaterieller Schäden oder als Finanzierungshilfe bei Angeboten zur psychischen Stabilisierung, wie beispielsweise Traumaberatung oder Traumatherapie.

Psychosoziale Prozessbegleitung

Dieses Opferhilfebüro bietet auch psychosoziale Prozessbegleitung. Im Fokus der psychosoziale Prozessbegleitung stehen Menschen, die aus den verschiedensten Gründen nach dem Erleben einer Straftat besonders schweren Belastungen ausgesetzt sind, wie beispielsweise Kinder und Jugendliche. Das kostenlose Angebot unterstützt Opferzeuginnen und Opferzeugen sowie deren Angehörige umfassend vor, während und nach dem Strafverfahren. Auch im Alltag leisten die psychosozialen Prozessbegleiterinnen und Prozessbegleiter eine wichtige Hilfestellung in den ganz individuellen Problemlagen.

zur Datenbankübersicht

Covid-19 und Kinderschutz-Angebote

In Folge der aktuellen Entwicklung zur Eindämmung des Corona-Virus müssen viele Beratungsstellen ihr Beratungsangebot verändern. Sie sind dennoch für Fachkräfte, Eltern und Kinder zu erreichen! Beratungen finden bis auf Weiteres überwiegend telefonisch oder online statt, gegebenenfalls mit Änderungen der Beratungszeiten. In unserer Adressdatenbank sind über 200 Kinderschutz-Einrichtungen in Niedersachsen gelistet. Leider können wir die geänderten Öffnungs- und Beratungszeiten nicht alle überprüfen. Bitte wenden Sie sich bei Beratungsbedarf und bei Kinderschutz-Notfällen über die in der Adressdatenbank gelisteten Kontaktmöglichkeiten (Telefon, E-Mail, Website mit aktuellen Hinweisen) an die Einrichtung. Vielen Dank!

MHH Kinderschutzambulanz

Kinderschutzambulanz-MHH_Logo_gelbHotline

T (0511) 532 55 33
montags bis donnerstags 8.00 bis 16.00 Uhr
freitags 8.00 bis 14.00 Uhr
rechtsmedizin.kinderschutz@mh-hannover.de
www.mhh.de/kinderschutz

mehr

Link zur Website des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung
Familien in Niedersachsen