Schütteln ist lebensgefährlich!

Schreibaby

Eine Initiative der Medizinischen Hochschule Hannover
und der Techniker Krankenkasse

Ein Kind zu bekommen oder zu haben, ist wunderschön! Damit es gesund aufwächst, bedarf es aber auch vieler Mühe und großer Umsicht. Babys brauchen rund um die Uhr Ihre Aufmerksamkeit. Einige Babys schreien viel und manchmal sehr lange. Auch wenn erneutes Füttern, Windelwechseln, Herumtragen oder sanftes Wiegen nichts nützen und Sie entnervt, kraftlos oder verzagt sind - bleiben Sie geduldig! Schütteln Sie niemals Ihr Baby, denn Schütteln ist lebensgefährlich!

Die Medizinische Hochschule Hannover und die Techniker Krankenkasse haben eine umfassende Aufklärung über Gründe und Gefahren des Schüttelns bei Säuglingen und Kleinkindern initiiert. Dazu gehörte auch die Website www.schuetteln-ist-lebensgefaehrlich.de, deren Inhalte Sie nun auf dem Niedersächsischen Kinderschutzportal finden. Verantwortlich für diese Inhalte ist die Projektgruppe Schütteltrauma.

 > mehr

Mein Baby schreit unaufhörlich...

Wenn Ihr Baby schreit, hat es immer einen Grund dafür; auch wenn Sie diesen nicht gleich erkennen. Gesunde Säuglinge schreien durchschnittlich zwei bis drei Stunden am Tag - manchmal aber auch viel länger. Hier finden Sie Tipps, was Sie tun können, um Ihr Baby - und sich selbst - zu beruhigen. Außerdem erfahren Sie hier, warum Schütteln für Babys und Kleinkinder lebensgefährlich ist.  > mehr

Beratung und Hilfe für Eltern mit Schreibabys

Hier finden Sie Kontaktdaten zu Einrichtungen und Beratungsstellen, die Ihnen weiterhelfen.  > mehr

Das Shaken-Baby-Syndrom-Projekt

Die erschreckende Zahl der am Schütteltraumasyndrom leidenden Kinder veranlasste 2004 eine interdisziplinäre Gruppe der Medizinischen Hochschule Hannover, das Shaken-Baby-Syndrom-Projekt zu starten. Dabei handelt es sich um eine wissenschaftlich begleitete Aufklärungskampagne in drei Phasen. Denn die Vermutung lag nahe, dass Eltern und Betreuungspersonen kaum etwas über die fatalen Folgen von bereits leichtem Schütteln wissen.  > mehr

Wissenschaftliche Begleitung zur Kampagne

Die Aufklärungskampagne wird von einer wissenschaftlichen Evaluation flankiert, die feststellen soll, inwieweit diese Kampagne wirksam war. Außerdem wurde untersucht, welches Wissen Betreuungspersonen von Kindern im gefährdeten Alter von 0 bis 3 Jahren über das SBS (Shaken Baby Syndrom, Schütteltraumasyndrom) haben.  > mehr