Kommission schlägt neue Vorschriften zur Verbesserung des Schutzes von Kindern in grenzüberschreitenden Familiensachen vor

Europaflagge(28.07.16) Die Europäische Kommission hat Verbesserungen der EU-Vorschriften zum Schutz von Kindern im Zusammenhang mit grenzüberschreitenden Familiensachen vorgeschlagen. Diese betreffen die elterliche Verantwortung in Bezug auf Sorgerecht, Umgangsrecht und Kindesentführung. Durch die neuen Vorschriften sollen die Rechts- und Verwaltungsverfahren beschleunigt und gewährleistet werden, dass das Wohl des Kindes stets Berücksichtigung findet.  > mehr

Dritte Qualifi­zie­rungs­maß­nah­me der psy­cho­so­zia­len Pro­zess­be­glei­tung in Nie­der­sach­sen star­tet

Stiftung-Opferhilfe-Nds_Logo(26.07.16) Im Zeitraum 10. Oktober 2016 bis 29. August 2017 bietet die Stiftung Opferhilfe Niedersachsen eine Qualifizierungsmaßnahme für sozialpädagogische Fachkräfte mit Erfahrung in der Beratung und Begleitung von Opfern von Straftaten an. Ziel ist es, die Teilnehmenden gemäß des Gesetzes über die psychosoziale Prozessbegleitung im Strafverfahren (PsychPbG) vertiefend zu qualifizieren. Vermittelt werden Basiswissen, rechtliche Grundlagen und zielgruppenspezifische Kenntnisse. Anmeldungen sind noch bis zum 15. August möglich. Alle Informationen dazu auf der Websitre der Stiftung unter www.opferhilfe.niedersachsen.de. Mehr zum Thema Psychosoziale Prozessbegleitung in Niedersachsen.

Hebammenzentrale in Oldenburg eröffnet

Eröffnung-Hebammenzentrale-Oldenburg_07-16_Foto-Hauke-Christian-Dittrich_s(25.07.16) Die Stadt Oldenburg hat gemeinsam mit dem Sozialdienst katholischer Frauen Oldenburgs erste Hebammenzentrale eröffnet. Sie soll als zentrale Anlaufstelle werdende Eltern die Suche nach freien Geburtshelferinnen erleichtern und Hebammen beraten – denn eine flächendeckende Hebammenversorgung kann in Oldenburg nicht mehr sichergestellt werden. Ansprechpartnerin ist die freiberufliche Hebamme Uta Tebben-Spanka.  > mehr

NRW: Kein Kind zurücklassen – Abschlussbericht zum Modellprojekt

Kein-Kind-zurücklassen_Logo(21.07.16) Nach vier Jahren Präventionsarbeit im Lernnetzwerk hat die Landeskoordinierungsstelle "Kein Kind zurücklassen!" Bilanz gezogen und einen Abschlussbericht vorgelegt. Im Lernnetzwerk des nordrhein-westfälischen Landesmodellvorhabens mit 18 Modellkommunen hat sich ein Qualitätskreislauf herausgebildet, der speziell für den Aufbau einer Präventionskette in der kommunalen Struktur passt. Der Abschlussbericht der Landeskoordinierungsstelle zeigt die Möglichkeiten, von unterschiedlichsten Startpunkten aus in den Aufbau einer Präventionskette einzusteigen und deren Qualität gemeinsam weiterzuentwickeln.  > mehr

Lesetipp: FORUM Jugendhilfe zur Evaluation Bundes­kinder­schutz­gesetz

Forum-Jugendhilfe_2-2016_Cover(19.07.16) Die AGJ hat die Evaluation des Bundeskinderschutz-gesetzes zum Schwerpunktthema der aktuellen Ausgabe ihres Magazins Forum Jugendhilfe 2/2016 gemacht. Inhalte sind u.a. ein Rückblick und künftige Perspektiven auf den Kinderschutz als gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die Umsetzung des Bundes-kinderschutzgesetzes aus Sicht der Länder und Fachverbände, die Weiterentwicklung der 8a-Statistik, Evaluationsergebnisse und Handlungsbedarfe zum § 72a SGB VIII. Das Heft kann zu einem Preis von 7,50 Euro über den Online-Shop der AGJ bestellt werden.

Traumapädagogik im Kontext kultursensiblen Handelns |
ab 09.09.2016 Hannover

Kinderschutz-Akademie_Logo(18.07.16) Der Deutsche Kinderschutzbund Bundesverband e.V. will eine bundesweite Fortbildungsoffensive zum Thema interkulturelle Traumapädagogik starten. Ziel ist, Fachkräfte in den Einrichtungen, in denen sich Flüchtlingskinder aufhalten, in die Lage zu versetzen, Signale von Kindern zu erkennen, diese fachgerecht zu verstehen, sensibel auf deren Bedürfnisse einzugehen und angemessen darauf zu reagieren. In Niedersachsen bietet die Kinderschutz-Akademie den 5-teiligen Kurs an, der auf einem weiterentwickelten Konzept des DKSB LV Schleswig-Holstein e.V. basiert. Anmeldung bis zum 19. August 2016. > mehr

Gefährdungs­ein­schät­zun­gen für Kinder und Jugend­liche 2015

LSN_Statistisches-Landesamt-Nds_Logo(14.07.16) Im vergangenen Jahr wurden in Niedersachsen insgesamt 8.862 Gefährdungseinschätzungen vorgenommen. Wie das Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN) weiter mitteilte, ist damit erstmals seit Einführung der Erhebung zum Berichtsjahr 2012 kein Anstieg der Gefährdungseinschätzung zum Vorjahr zu verzeichnen. Im Jahr 2014 wurden 9.001 Gefährdungseinschätzungen an das LSN gemeldet und damit 139 mehr als 2015.  > mehr

Kinderkommission veröffentlicht Stellungnahme zur Umsetzung der Kinderrechte in Deutschland

(11.07.16) Die Kinderkommission hat sich in der Vorsitzzeit von Susann Rüthrich im vorigen Jahr schwerpunktmäßig mit der Umsetzung der Kinderrechte in Deutschland befasst und sich hierzu im Rahmen von fünf öffentlichen Expertengesprächen die Expertise von Sachverständigen eingeholt. Die gewonnenen Erkenntnisse haben zu einem umfassenden Forderungskatalog geführt, der in einer Stellungnahme zusammengefasst wurde. Sie steht auf der Website des Deutschen Bundestages zum Donwload zur Verfügung.

Starke Eltern - Starke Kinder®: Niedersächsischer Fachtag 2016 | 18.08.2016 Hannover

Logo Starke Eltern - starke Kinder(08.07.16) Die Kurse "Starke Eltern - Starke Kinder®" des DKSB sind in Niedersachsen eine feste Größe in der Elternarbeit. Der landesweite Fachtag will den Elternkursleitungen, den Trägern der Elternkurse sowie interessierten Fachkräften fachliche Impulse und ein Forum für den kollegialen Austausch bieten. Traumapädagogik sowie Medien und Erziehung sind Themen in diesem Jahr. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldungen sind bis zum 1. August 2016 möglich über die Website der DKSB-Kinderschutz-Akademie.

Vorläufige Zahlen: Inobhutnahmen in Niedersachsen stark angestiegen - Häufigster Grund: Unbegleitete Einreise aus dem Ausland

LSN_Statistisches-Landesamt-Nds_Logo(04.07.16) Im Jahr 2015 stieg die Zahl der von den Jugendämtern in Obhut genommenen Kinder und Jugendlichen deutlich an. Diese kurzfriste Maßnahme dient dem Schutz der Betroffenen. Wie das Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN) weiter mitteilt, wurden insgesamt 5.758 Jungen und Mädchen unter den Schutz der Behörden gestellt, 1.873 Betroffene mehr als 2014.  > mehr

BAG Landes­jugend­ämter be­schließt Hand­lungs­leit­linien für Kinder­schutz­konzepte in Kinder­tages­einrich­tungen

BAG-LJAE_Logo(30.06.16) Wie soll eine Kindertagesstätte damit umgehen, wenn in ihrer Mitte gegen die Prinzipien zeitgemäßer Pädagogik und im schlimmsten Fall gegen die Rechte von Kindern verstoßen wird? Die BAG Landesjugendämter hat nun dazu Handlungsleitlinien für Kinderschutzkonzepte zur Prävention und Intervention in Kindertageseinrichtungen vorgelegt. Verabschiedet wurde auf der Arbeitstagung im Mai 2016 außerdem eine Arbeitshilfe zur grenzüberschreitenden Unterbringung von Kindern und Jugendlichen aus dem europäischen Ausland im Bundesgebiet.  > mehr

Kinderehen: Bamberger Urteil sendet falsches Signal aus

(28.06.16) Vier hannoversche Frauenrechtsinitiativen und -einrichtungen und die Gleichstellungsbeauftragte der Landeshauptstadt Hannover haben in einer gemeinsamen Erklärung das Urteil des Bamberger Oberlandesgerichts von Mai 2016 kritisiert. Das hatte die Rechtmäßigkeit der im Ausland geschlossenen Ehe eines 14-Jährigen syrischen Mädchens anerkannt und dem Jugendamt, welches das Mädchen als Vormund in Obhut nehmen wollte, das Aufenthaltsentscheidungsrecht abgesprochen.  > mehr