Niedersächsischer KinderHabenRechtePreis 2016: Initiativen für Kinderrechte ausgezeichnet

Niedersächsischer-Kinderrechtepreis-2016_Logo(26.09.16) "Ich gehör' dazu" - Unter diesem Motto stand in diesem Jahr der gemeinsame Preis des Kinderschutzbundes Niedersachsen und des Landes Niedersachsen für den Einsatz für Kinderrechte. Bei einem bunten Rahmenprogramm im Kreis der Preisträger-Teams und der beteiligten Kinder im GOP Hannover wurden drei ausgezeichneten Initiativen ausgezeichnet, die mit ihrem Engagement sozialer Ausgrenzung von Kindern entgegenwirken. Niedersachsens Sozialministerin und Schirmherrin des KinderHabenRechte-Preises Cornelia Rundt hat die mit insgesamt 9.000 Euro dotierte Auszeichnung überreicht.  > mehr

Niedersächsischer Kinder­schutz­fach­kräfte­kongress: Anmeldung noch möglich | 01.11.2016 Hannover

(23.09.16) "Wer bin ich, und wenn ja, wie viele?" - das ist das Motto des diesjährigen Kinderschutzfachkräftekongress der Kinderschutz-Akademie in Kooperation mit der BAG Kinderschutzzentren e.V. und dem Niedersächsischen Sozialministerium. Im Fokus stehen die Beratungsfelder mit den unterschiedlichen Aufgaben und Rollen einer insoweit erfahrenen Fachkraft. Dazu gibt es neben einem Fachvortrag eine breite Palette an Workshops. Auf dem Programm steht neben der fachlichen und methodischen Unterstützung für die geforderte Flexibilität im Beratungskontext auch das Thema kommunale Strukturen. Anmeldungen sind noch bis zum 4. Oktober möglich! > mehr

Initiative Schule gegen sexuelle Gewalt gestartet

(21.09.16) Der Unabhängige Beauftragte für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs, Johannes-Wilhelm Rörig, hat die neue bundesweite Initiative "Schule gegen sexuelle Gewalt" vorgestellt. Sie findet in Kooperation mit den 16 Kultusministerien statt. Mit der Initiative sollen die über 30.000 Schulen in Deutschland fachlich unterstützt und ermutigt werden, Konzepte zum Schutz vor sexueller Gewalt zu entwickeln und zum gelebten Schulalltag werden zu lassen.  > mehr

Schutz von Kindern und Jugendlichen im Kontext Migration, Zuwanderung und Flucht | 07.11.2016 Hannover

Koordinierungszentrum-Kinderschutz-Hannover_Logo(19.09.16) Das Koordinierungszentrum Kinderschutz Hannover veranstaltet einen Fachtag "Schutz von Kindern und Jugendlichen im Kontext Migration, Zuwanderung und Flucht". Eingeladen sind Fachkräfte der Jugendhilfe, angrenzender Fachgebiete und grundsätzlich am Thema Interessierte. Ziel ist die Sensibilisierung für ein migrations- und kultursensibles Fallverstehen - als Voraussetzung für eine gelingende Zusammenarbeit sowohl mit Familien mit Migrationshintergrund wie auch mit Fachkräften zur Entwicklung von passgenauen Hilfen und zur Einschätzung einer Gefährdung von Kindern und Jugendlichen. Anmeldefrist: 07.10.2016. Weitere Informationen dazu im Flyer.

30 Jahre Kinderschutz in Oldenburg

Kinderschutz-Zentrum-Oldenburg_Logo(16.09.16) Mit einem Fachtag und einer überarbeiteten Website haben das Kinderschutz-Zentrum Oldenburg und das Diakonische Werk 30 Jahre Kinderschutz in Oldenburg gefeiert. Seit 1986 Jahren besteht der Oldenburger Verein zur Verhütung von Kindesmisshandlung, aus dem später die Vertrauensstelle Benjamin und das Kinderschutz-Zentrum hervorgingen. Heute ist das Kinderschutz-Zentrum nicht nur Beratungs- sondern auch Fortbildungsstelle.  > mehr

UNICEF-Bericht zu Flucht und Migration von Kindern

Unicef-Bericht-zu-Flüchtlingskindern_ Uprootet_Cover(14.09.16) Fast 50 Millionen Kinder und Jugendliche weltweit sind in Folge von Flucht und Migration entwurzelt - mehr als die Hälfte von ihnen (28 Millionen) wurden durch Konflikte aus ihrem Zuhause vertrieben. Millionen anderer Mädchen und Jungen haben ihre Heimat auf der Suche nach einem besseren, sichereren Leben verlassen. Diese Zahlen hat das UN-Kinderhilfswerk UNICEF im Report "Uprooted" veröffentlicht, der erstmals alle verfügbaren Informationen über die globale Situation mit Blick auf Kinder zusammenträgt.  > mehr

Deutsches Kinderhilfswerk fordert schnelle Rechts­ver­besserung im Sinne des Kindes­wohls

Deutsches-Kinderhilfswerk_Logo(12.09.16) Das Deutsche Kinderhilfswerk dringt anlässlich der Einsetzung einer Bund-Länder-Arbeitsgruppe zum Thema Kinderehen auf eine schnelle Rechtsverbesserung im Sinne des Kindeswohls. Ehen sollen grundsätzlich nur dann anerkannt werden, wenn beide Partner 18 Jahre alt sind. Damit würde sich die Ehemündigkeit zukünftig ausschließlich an der derzeitigen Rechtslage für Eheschließungen in Deutschland orientieren.  > mehr

Mehr Rechtssicherheit beim Scheinvaterregress - Gesetzentwurf beschlossen

Paragraphenzeichen(08.09.16) Das Bundeskabinett hat den Entwurf eines Gesetzes zum Scheinvaterregress beschlossen. Es verpflichtet Mütter, Auskunft über den möglichen leiblichen Vater ihres Kindes zu geben, wenn ein sogenannter Scheinvater Unterhalt vom biologischen Vater zurückfordern will.  > mehr

Fach- und Familien­infor­mations­system Frühe Hilfen: gut aufwachsen in Niedersachsen

FIS-gut-aufwachsen_Logo(05.09.16) Aus www.fruehe-hilfen-niedersachsen.de wird www.gutaufwachsen.de - Das Fach- und Familieninformationssystem (FIS) Frühe Hilfen, mit dem die Niedersächsische Landesregierung interessierte Eltern und Anbieter früher Hilfen zusammenbringt, hat eine neue Optik, erweiterte Suchmöglichkeiten und übersichtliche Angebotsdarstellungen. Auch Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe profitieren: Sie können die Informationen über bestehende Angebote direkt in ihre alltägliche Arbeit einbringen.  > mehr

HanseMerkur Preis für Kinderschutz 2016

HanseMerkur-Preis-für-Kinderschutz_Logo(02.09.16) Auch in diesem Jahr zeichnet der HanseMerkur Preis für Kinderschutz ehrenamtlich organisierte Projekte für die Belange von Kindern und Jugendlichen aus. Noch bis 30. September 2016 können sich einzelne Personen, Gruppen, Vereine und Initiativen, die sich in besonderer Weise um das Wohl von kranken, behinderten oder sozial benachteiligten Kindern bemühen, bewerben.  > mehr

Präventionsketten in Niedersachsen - Gesund aufwachsen für alle Kinder!

Landesvereinigung-für-Gesundheit-und-Akademie-für-Sozialmedizin-Niedersachsen_Logo(01.09.16) Mit einer Fachtagung zum Auftakt ist das Projekt "Präventionsketten in Niedersachsen - Gesund aufwachsen für alle Kinder!" am 25. August 2016 in Hannover gestartet. In bis zu 38 niedersächsischen Kommunen sollen kommunale Präventionsketten zur Teilhabe für Kinder bis zu 10 Jahren und deren Familien aufgebaut oder weiter entwickelt werden. Eine bei der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e.V. angesiedelte Landeskoordinierungsstelle begleitet, berät und unterstützt die ausgewählten Kommunen bei der Umsetzung vor Ort. Kommunen können noch bis 4. Oktober 2016 ihre Interessensbekundungen einreichen.  > mehr

NEST-Material für Frühe Hilfen: Erweiterungsset, Schnellsuche, Arbeit mit geflüchteten Familien

NEST_Logo(29.08.16) Das Nationale Zentrum Frühe Hilfen hat 54 neue Arbeitsblätter zum NEST-Material für Frühe Hilfen veröffentlicht. Bisher begleitete NEST das Elternwerden ab der Schwangerschaft bis zum Ende des zweiten Lebensjahres des Kindes – nun gibt es auch Arbeitsblätter zum dritten Lebensjahr. Neu sind außerdem ein Online-Filtermodul zur Schnellsuche sowie Hinweise zur Arbeit mit geflüchteten Familien.  > mehr