Auswertung der Arbeit der Fachkräfte Frühe Hilfen in 24 niedersächsischen Kommunen für das Jahr 2018

2. Mai 2019

Eine-Chance-fuer-Kinder_LogoIm Jahr 2018 konnten mit 2.022 laufenden und 998 abgeschlossenen Betreuungen insgesamt 5,9 Prozent der Säuglinge dieses Jahrgangs von Fachkräften Frühe Hilfen betreut werden. Das zeigt die Dokumentation der Stiftung Eine Chance für Kinder, die die Arbeit der Fachkräfte Frühe Hilfen in 24 niedersächsischen Kommunen für das Jahr 2018 auswertet.

Dass bei rund 80 Prozent der Betreuungen diese mit einer Verbesserung der zu Beginn erkannten Probleme, oder sogar in manchen Fällen mit einer Problemlösung beendet werden konnte, spricht für die insgesamt große Bedeutung, die das System der Frühen Hilfen für diese Familien hat, so das Fazit des Berichts. Weiter unterstreichen die Zahlen auch die hohe Kompetenz der betreuenden Fachkräfte Frühe Hilfen.

Kontaktaufnahme zur Fachkraft Frühe Hilfen
Unverändert hoch – und damit als sehr positiv zu bezeichnen – ist mit 33,4 Prozent die Zahl der Mütter, die sich als Selbstmelderinnen für eine Betreuung durch Fachkräfte Frühe Hilfen interessieren. Dies spricht dafür, dass es gelungen ist, durch erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit das Bewusstsein an den Frühen Hilfen publik zu machen. Nur 30,4 Prozent der Anfragen waren auf Veranlassung des Jugendamtes oder durch das Jugendamt selbst erfolgt.

zurück

Stiftung Eine Chance für Kinder:
Auswertung der Arbeit der Fachkräfte Frühe Hilfen in 24 niedersächsischen Kommunen für das Jahr 2018
Schriftenreihe Band 17

Alle Publikationen der Stiftung stehen als Download auf www.eine-chance-fuer-kinder.de zur Verfügung

Mehr zum Thema

zurück

Link zur Website des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung
Familien in Niedersachsen