Mitten drin! Jung und aktiv in Niedersachsen - Sozialministerium fördert nachhaltige Projekte für benachteiligte Kinder

29. Juli 2014

Die Niedersächsische Sozialministerin Cornelia Rundt hat in Hannover das neue Projekt "Mitten drin! Jung und aktiv in Niedersachsen" vorgestellt. Über eine Laufzeit von drei Jahren stehen damit insgesamt 1,2 Millionen Euro bereit, um Kindern und Jugendlichen aus finanziell benachteiligten Familien landesweit den Weg in die Mitte der Gesellschaft zu öffnen. Der Deutsche Kinderschutzbund (DKSB) Landesverband Niedersachsen übernimmt als Projektträger mit 63 Orts- und Kreisverbänden die Aufgabe, das Projekt sowohl im städtischen als auch im ländlichen Raum zu begleiten und zu vernetzen.

Ziel des Projektes ist es, Mädchen und Jungen, die aufgrund unterschiedlicher Problemlagen ihrer Familien am Rand stehen, zu fördern und sie zu ermutigen, ihr Lebensumfeld aktiv mitzugestalten. Positive Erfahrungen und die Stärkung eigener Kompetenzen sind wesentlich, um Benachteiligungen ausgleichend entgegen zu wirken.

"Mitten drin! Jung und aktiv in Niedersachsen" zielt besonders auf die Förderung von Mobilität und Vernetzung im strukturschwachen Raum, die Förderung von Sprach- und sozialer Kompetenz und die Förderung von Projekten ab, die Kindern und Jugendlichen die Erfahrung ermöglichen, durch das eigene Handeln etwas bewirken und verändern zu können. Die Projekte sollen sich an Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 18 Jahren wenden. Zahlreiche gute Ideen, von einer Fahrradwerkstatt über Lernbetreuung und Lesepatenmodelle bis hin zur Jonglagegruppe und vieles mehr, können in den Projekten realisiert werden.

Insgesamt können im Projektzeitraum von drei Jahren 400 Mikroprojekte mit bis zu 2.000 Euro und 18 Makroprojekte mit bis zu 10.000 Euro gefördert werden. Freie Träger der Jugendhilfe, gemeinnützige Vereine und Verbände können voraussichtlich nach dem Ende der Sommerferien Anfang September 2014 Anträge auf Förderung stellen. Informationen gibt der DKSB Landesverband Niedersachsen bereits jetzt unter mittendrin@dksb-nds.de.

Der DKSB wird einen Beirat zur Begutachtung der eingereichten Projektanträge gründen. Diese sollen, möglichst unter Beteiligung der betreffenden Kinder und Jugendlichen, nach den Sommerferien in kurzer und unkomplizierter Form über die Website des DKSB gestellt werden können.

zurück

Ministerin-Rundt_Projektvorstellung-Mitten-drin-jung-und-aktiv-in-Nds_29-07-14

Antje Möllmann, Geschäftsführerin des DKSB, Niedersachsens Sozialministerin Cornelia Rundt, Johannes Schmidt, Landesvor- sitzender des DKSB, und Christine Sassen-Schreiber, DKSB Nordenham, (v.l.n.r.) stellten das neue Projekt vor.
Foto: Gleichberechtigung und Vernetzung e.V.

"Mitten drin!" ist der Nachfolger des 2013 ausgelaufenen Sonderfonds "DabeiSein!". Das neue Projekt setzt auf strukturelle, nachhaltige Angebote anstelle von kurz wirksamer Hilfe im Einzelfall. Zahlreiche Leistungen des 2008 eingerichteten Sonderfonds werden mittlerweile durch das Bildungs- und Teilhabepaket zum SGB II abgedeckt.

Pressemitteilung des Niedersächsischen Sozialministeriums vom 29. Juli 2014 unter
www.ms.niedersachsen.de

zurück

Link zur Website des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung
Familien in Niedersachsen