Caring Dads - Fürsorgliche Väter | Gewaltprävention

Männerbüro-Hannover_LogoDas Projekt "Caring Dads" des Männerbüro Hannover e.V. richtet sich an Männer, die gegen ihre Kinder und/oder in Gegenwart der Kinder gegen die (Ex-)Partnerin gewalttätig geworden sind. Ziel ist es, die Väter dabei zu unterstützen, gewaltfreie und konstruktive Konflikt- und Verhaltens-strategien zu erlernen, ein Problem- und Unrechtsbewusstsein zu entwickeln, Verantwortung zu übernehmen und einen Veränderungsprozess zu durchlaufen.

Soziale Trainingsgruppe zur Verhaltensänderung
Dabei wird dem gewalttätigen Handeln der Teilnehmer gezielt mit einer kognitiv-verhaltensverändernden Orientierung in Form angeleiteter und strukturierter Gruppenarbeit begegnet. Das Angebot umfasst eine telefonische und eine persönliche Erstberatung, die regelmäßige Teilnahme am Sozialen Trainingskurs in der Gruppe (26 Termine à zwei Stunden), gegebenenfalls Krisenintervention sowie Kontakt und Information für geschädigte Kinder und Frauen.

Zentrale Inhalte der Arbeit sind Entwicklung von Opferempathie, die Bedeutung der Eltern-Kind-Beziehung für die Entwicklung der Kinder, Notfall- und Sicherheitspläne, gewaltfreie Konfliktlösungsstrategien sowie die Auseinandersetzung mit der Gewalttat. Mitte April haben die ersten Gruppentrainings begonnen. Ein Einstieg in die Soziale Trainingsgruppe ist jederzeit möglich.

Interessierte können von sich aus Kontakt aufnehmen oder aufgrund einer Weisung der Staatsanwaltschaften, Familien- und Amtsgerichte, Jugendämter, Allgemeiner/Kommunaler Sozialdienste, Kinderschutzeinrichtungen, Einrichtungen des Täter-Opfer-Ausgleichs. Auch eine Vermittlung durch Beratungsstellen, Ärztinnen und Ärzte oder Therapeutinnen und Therapeuten ist möglich.

Das im Januar 2014 gestartete Modellprojekt ist auf drei Jahre angelegt und wird durch das Niedersächsische Sozialministerium und die Klosterkammer Hannover gefördert.


Mehr zum Männerbüro Hannover e.V.
Das Männerbüro Hannover kooperiert u.a. mit dem Kinderschutzzentrum, Jugendamt und im Hannoverschen Interventionsprogramm gegen Männergewalt in der Familie (HAIP) vertretenen Einrichtungen. Zudem ist das Männerbüro zum Thema Häusliche Gewalt überregional vernetzt. Das Fachteam ist interdisziplinär und interkulturell aufgestellt und unterstützt bei der Lösung von persönlichen und zwischenmenschlichen Konflikten und Problemen - bspw. zu den Themen psychische Gesundheit, Beziehung, Partnerschaft. Außerdem finden von sexualisierter Gewalt betroffene Jungen in der "Beratungsstelle Anstoß" einen geschützten Raum und professionelle Unterstützung.

 < zurück