8. März 2010

Runder Tisch gegen Kindesmissbrauch

(08.03.10) Am 23. April 2010 tagt zum ersten Mal der Runde Tisch gegen Kindessmissbrauch. Dazu eingeladen sind Vertreterinnen und Vertreter von Ländern und Kommunen, Verbänden, Schul- und Internatsträgern, der Katholischen und Evangelischen Kirche, der Ärzteschaft und des Deutschen Lehrerverbandes. Das Gremium soll Lösungen finden für die Unterstützung der Opfer, für das Vorgehen nach einem Übergriff und für Maßnahmen zur Vermeidung von Übergriffen.

Ziele von Bundesfamilienministerin Kristina Schröder sind unter anderem

  • eine Selbstverpflichtung von Einrichtungen wie Schulen oder Vereinen zur Aufstellung und Umsetzung klarer Verhaltensregeln in Missbrauchsfällen
  • eine behutsame Sensibilisierung von Kindern und Jugendlichen, damit diese Missbrauch erkennen und klar benennen können
  • eine flächendeckende Sensibilisierung von Eltern und Erziehungsberechtigten, um möglichem Missbrauch rechtzeitig vorbeugen oder tatsächliche Missbrauchsfälle schneller erkennen zu können

zurück

Weitere Informationen dazu stehen auf der Website des Bundesfamilienministeriums zur Verfügung.

Link zur Website des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung
Familien in Niedersachsen