20. August 2012

Bundestagspetition für ein Moratorium und einen Runden Tisch zum Thema Beschneidung

Eine öffentliche Petition der Deutschen Kinderhilfe und weiterer Verbände soll die aktuelle Debatte um das Thema Beschneidung versachlichen und die Berücksichtigung der Kindesinteressen in den Blickpunkt rücken. Die Petition fordert einen Aufschub der geplanten gesetzlichen Schritte zur Legitimation der Beschneidung von Jungen in Deutschland und die Einsetzung eines Runden Tisches zum Thema.

Hintergrund dafür sind ein Urteil des Kölner Landgerichtes vom 7. Mai 2012 und eine darauf folgende Bundestagsresolution. Das Urteil hatte die die religiös motivierte Beschneidung von minderjährigen Jungen als strafbare Körperverletzung bewertet. In seiner Sitzung vom 19. Juli 2012 beschloss der Bundestag einen Antrag der Fraktionen der CDU/CSU, SPD und FDP zur rechtlichen Regelung für eine Straffreiheit zukünftiger Beschneidungen aus religiösen Gründen.

zurück

Weitere Informationen zur Petition stehen auf der Website der Deutschen Kinderhilfe zur Verfügung.

Rechtliche Regelung der Beschneidung minderjähriger Jungen
Antrag der Fraktionen der CDU/CSU, SPD und FDP, Drucksache 17/10331, 19.07.2012

Plenarprotokoll 19.07.2012

Mehr zum Thema:

Link zur Website des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung
Familien in Niedersachsen