Weiter zum Inhalt

Hocheskalierte Elternkonflikte und Kindeswohlgefährdung | 05.-06.10.2022 Rehburg-Loccum

In eskalierten Konfliktsituationen zwischen (getrennten) Eltern sind Kinder erheblichen Belastungen ausgesetzt, die sich zu einer Gefährdungssituation entwickeln können. Die eingeschränkte Fähigkeit der Eltern, ihr Kind wahrzunehmen, die Einbeziehung des Kindes in den Elternkonflikt und die Fokussierung auf den Streit lassen die Kinder aus dem Blick geraten.

Der Streit der Eltern bindet auch die Aufmerksamkeit von psychosozialen Fachkräften und anderen Helfern. Hochstrittige Eltern "sprengen" Hilfesysteme und sorgen selbst für Ablehnung bei Helfern. Die Gefahr besteht, dass die Helfer dann ebenfalls die Kinder aus dem Blick verlieren.

In diesem Seminar des Niedersächsischen Landessozialamts wird zunachst die familiäre Dynamik in den Blick genommen, um zu verstehen, was "Hochstrittigkeit" fuer Eltern und Kinder bedeutet, welche Bedingungen dazu führen und welche Erklärungsmodelle fuer dieses Phänomen gefunden werden können. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die Einschätzung der Erziehungsfähigkeit von Elternteilen mit hohem Konfliktniveau gelegt. Ziel des Seminars ist es, eine Prüfung der Befindlichkeit des Kindes durchzuführen, um eine Kindeswohlgefährdung ausschliessen zu können - oder festzustellen. Anwendung findet eine Arbeitshilfe, die die Besonderheiten der Gefährdungseinschätzung bei hocheskalierten Elternkonflikten berücksichtigt. Methoden zur professionellen Beteiligung von Kindern und Elternteilen werden vorgestellt. Ideen zur Zusammenarbeit mit anderen Fachkräften und Disziplinen, insbesondere aus dem juristischen System, werden gesammelt.

Anmeldefrist: 22.08.2022. Anmeldung auf www.fobionline.jh.niedersachsen.de

Mehr Fortbildungsangebote

Diese und weitere Fortbildungen finden Sie in unserer Termindatenbank bei den Fachveranstaltungen