Weiter zum Inhalt

Geschwisterbeziehungen in der Pflegekinderhilfe

Meist sind die längsten Beziehungen, die ein Mensch in seinem Leben haben kann, die zu seinen Geschwistern. Welche Rolle spielen die Geschwisterbeziehungen in der Pflegekinderhilfe, wenn es oft um Kinder geht, die in ihrer Herkunftsfamilie verwahrlost oder traumatisiert wurden?

Sollten solche Geschwister nach Möglichkeit gemeinsam oder getrennt untergebracht werden? Welche herausfordernden Dynamiken können in einer Pflegefamilie entstehen, die Geschwisterkinder mit Verwahrlosung oder Trauma aufnimmt?

Inhaltliche Schwerpunkte:

  • Gemeinsame oder getrennte Unterbringung von Geschwistern
  • Umgangskontakte in getrennten Pflegefamilien untergebrachter Geschwister
  • Beziehungen des Pflegekindes mit ihren leiblichen Geschwistern
  • Beziehungen des Pflegekindes mit leiblichen oder angenommenen Kindern ihrer Pflegeeltern

Fragen der Teilnehmenden zu Inhalten und eigene Fallbeispiele aus Vergangenheit und Gegenwart sind ausdrücklich im moderierten Erfahrungsaustausch erwünscht.

Zielgruppe: Fachkräfte der Pflegekinderdienste, Bereitschaftspflegedienste, allgemeinen Sozialdienste und freien Jugendhilfeträger.

Datum
27.05.2024
Ort
Hannover
Kosten
90 €
Kontakt
Niedersächsisches Landesamt für Soziales, Jugend und Familie

Ivonne Kondziella
Telefon: 0511 / 89 70 13 32

Programm/Anmeldung
Anmeldeschluss
29.04.2024