Zusätzliche Mittel zur Behandlung traumatisierter Flüchtlinge

(23.06.16) Flüchtlinge, die Folter, Vergewaltigung oder sonstige schwere Formen psychischer, physischer oder sexueller Gewalt erlitten haben, benötigen gute medizinische und psychosoziale Betreuung. Die Folteropferzentren, die es im gesamten Bundesgebiet gibt, sind hier wichtige Anlaufstellen. Das Bundesfamilienministerium fördert diese wichtigen psychosozialen Einrichtungen mit weiteren 3 Millionen Euro für das Jahr 2016. Ein besonderer Fokus liegt hier auf der Unterstützung für von Gewalt betroffener Frauen und Kinder.  > mehr

KinderHabenRechtePreis 2016: Das sind die Bewerber

Niedersächsischer-Kinderrechtepreis-2016_Logo(21.06.16) Der Kinderschutzbund Niedersachsen hat die Bewerbungsliste zum KinderHabenRechtePreis 2016 veröffentlicht. Rund 70 Vereine, Einrichtungen und Initiativen hoffen nun, einer der drei Preisträger am 23. September zu sein. In diesem Jahr werden unter dem Motto "Ich gehör' dazu" Initiativen und Projekte ausgezeichnet, die Unterstützungs- und Förderangebote entwickeln, organisieren und begleiten, die sozialer Ausgrenzung von Kindern entgegenwirken oder diese im Vorfeld verhindern. Wer in diesem Jahr dabei ist, kann auf www.kinderhabenrechtepreis.de nachgelesen werden.

Informationsveranstaltungen für Eltern: Digitale Welten - was nutzt Ihr Kind

Digitale-Welten_Logo(20.06.16) Mit dem Projekt "Digitale Welten - Was nutzt Ihr Kind?" unterstützt das Niedersächsische Sozialministerium in Kooperation mit der Niedersächsischen Landesmedienanstalt Eltern rund um die verschiedenen Aspekte des Umgangs mit digitalen Medien. In kostenfreien medienpädagogischen Elternabenden geben speziell geschulte Referentinnen und Referenten Tipps für die Medienerziehung in verschiedenen Altersstufen.  > mehr

Schröder-Köpf: Kinder- und Jugendschutz gilt in Deutschland für alle!

(17.06.16) Die niedersächsische Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe, Doris Schröder-Köpf, spricht sich klar gegen jede Form der Zwangsverheiratung aus: "Kinderehen sind mit dem Kinder- und Jugendschutz in Deutschland nicht vereinbar und zugleich Ausdruck der massiven Unterdrückung junger Frauen. Das dürfen wir in unserem Land nicht tolerieren und sollten mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln dagegen vorgehen", fordert Schröder-Köpf.  > mehr

Netzwerk Frühe Hilfen in Göttingen: Handreichung und wissenschaftliche Begleitung

Stadt+LK-Göttingen_Handreichung-Netzwerk-Frühe-Hilfen_2016(15.06.16) Landkreis und Stadt Göttingen haben gemeinsam die Umsetzung der Bundesinitiative Frühe Hilfen implementiert. Dabei können sie auf eine wissenschaftliche Begleitung zurückblicken – als einzige niedersächsische Kommune neben den Standorten der Koordinierungszentren Kinderschutz. In einer Abschlussveran- staltung Ende April wurden die Ergebnisse und Handlungs- empfehlungen der wissenschaftlichen Begleitung vorgestellt. Die dort erstmals präsentierte Handreichung steht nun auch als Download für interessierte Kommunen zur Verfügung.  > mehr

Zweiter Niedersächsischer Kinderschutzfachkräftekongress | 01.11.2016 Hannover

(13.06.16) Auch in 2016 veranstaltet die Kinderschutz-Akademie in Kooperation mit der BAG Kinderschutzzentren e.V. und dem Niedersächsischen Sozialministerium wieder einen Kinderschutzfachkräftekongress. Er soll den überregionalen Dialog der Fachkräfte im Kinderschutz fördern und die insoweit erfahrenen Fachkräfte unterstützen. Auf dem Programm stehen die fachliche und methodische Unterstützung für die geforderte Flexibilität im Beratungskontext sowie das Thema kommunale Strukturen. > mehr

LSN Statistik zur Jugendhilfe 2013

LSN_Statistisches-Landesamt-Nds_Logo(10.06.16) Das Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN) hat die Statistik zur Jugendhilfe 2013 veröffentlicht. Sie umfasst u.a. Daten zur Erzieherische Hilfe, Ausgaben und Einnahmen sowie zu Adoptionen, Pflegschaften, vorläufige Schutzmaßnahmen und Gefährdungseinschätzungen. Der Bericht steht als kostenfreier Download auf der Website des LSN zur Verfügung.

Leitfaden zur Umsetzung des Bundeskinderschutzgesetzes in selbstorganisierter Kinderbetreuung

Leitfaden-Umsetzung-BuKiSchG-Kinderbetreuung_Cover(08.06.16) Die Bundesarbeitsgemeinschaft Elterninitiative e.V. hat einen Leitfaden zur Umsetzung des Bundeskinderschutzgesetzes in Elterninitiativen, Kinderläden und selbstorganisierter Kinderbetreuung herausgegeben. Er gibt einen Überblick über die Themen Schutzkonzept, Trägerverantwortung, Haltung, Teamkultur, Beteiligung, Beschwerdemanagement und Verfahren bei Verdacht auf Kindeswohlgefährdung mit einer praktischen "Schnelle Hilfe" zu den wichtigsten Verfahrensschritten als Gedächtnisstütze.  > mehr

Einsatz von Spielmobilen an Flüchtlingsunterkünften gestartet

Spiel-Mobile_Logo(06.06.16) Im Rahmen des Projekts "Willkommenskultur durch Spiel - Spielmobile an Flüchtlingsunterkünften" haben am 2. Juni 2016 erstmals zwei der bundesweit über 350 rollenden Spielplätze an einer Notunterkunft in Berlin-Weißensee Halt gemacht. Die Kinder freuten sich über die bunte Ablenkung und hatten sichtlich Spaß am Spielen.  > mehr

Polizeiliche Kriminalstatistik 2015 zu kindlichen Gewaltopfern

Deutsche-Kinderhilfe_Logo(02.06.16) Die Deutsche Kinderhilfe und das Bundeskriminalamt haben die Zahlen der Polizeilichen Kriminalstatistik 2015 zu kindlichen Gewaltopfern vorgestellt. Danach wurden im vergangenen Jahr 130 Kinder getötet, 81 Prozent von ihnen waren zum Zeitpunkt des Todes jünger als sechs Jahre. Die Fallzahl vollendeter fahrlässiger Kindstötungen stieg um 51 Prozent an.  > mehr