Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche in Niedersachsen

3. Juni 2021

Die Niedersächsische Landesregierung hat am 1. Juni 2021 der Bund-Länder-Vereinbarung zur Umsetzung des "Aktionsprogramms Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche" für die Jahre 2021 und 2022 zugestimmt. Die Bundesregierung hat dafür zwei Milliarden Euro freigeben, um die coronabedingten sozialen und kognitiven Defizite bei Kindern und Jugendlichen auszugleichen. Für das niedersächsische Kinder- und Jugendprogramm stehen davon zirka 129 Millionen Euro in diesem und dem kommenden Jahr zur Verfügung. Förderangebote im Schulkontext und in den Ferien sind dabei ebenso vorgesehen, wie die Unterstützung von Kindern und Jugendlichen durch vermehrten Einsatz von Freiwilligendienstleistenden und zusätzlicher Sozialarbeit an Schulen und der Ausbau von Kinder- und Jugendfreizeiten.

Niedersachsen verfolgt einen ganzheitlichen, von den Kindern und Jugendlichen her gedachten Ansatz: das Niedersächsische Kultusministerium und das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung erarbeiten ein gemeinsames Konzept.

Starten soll das niedersächsische Kinder- und Jugendprogramm im Laufe dieses Sommers, es soll sich dann mindestens bis Ende 2022 erstrecken.

zurück

Quelle und mehr dazu in der Pressemitteilung der Niedersächsischen Staatskanzlei, 01.06.2021, www.stk.niedersachsen.de

Weitere Informationen zum Aktionsprogramm finden Sie unter www.bmbf.de/aufholpaket.

zurück

Link zur Website des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung
Familien in Niedersachsen