Analyse

UNICEF-Bericht zur Lage der Kinder in Deutschland 2021

Unicef-Kinder-in-Dtl-2021_Kinder-unsere-Zukunft2021 - Schon vor der Covid-19-Pandemie kämpfte ein beträchtlicher Teil der Kinder und Jugendlichen in Deutschland mit mentalen Problemen und fehlenden Chancen. Dies ist Ergebnis des UNICEF-Berichts zur Lage von Kindern in Deutschland 2021. Der Report unter dem Titel "Kinder – unsere Zukunft!" warnt vor gravierenden Konsequenzen der Covid-19 Pandemie für das kindliche Wohlbefinden. Die Pandemie verschärft bestehende Probleme und stellt auch Eltern vor große Herausforderungen, ihre Kinder bestmöglich zu unterstützen.

mehr

Studie

20 Jahre gewaltfreie Erziehung im BGB

20-Jahre-gewaltfreie-erziehung_Cover2020 - Vor 20 Jahren, am 8. November 2000, trat in Deutschland das Recht jedes Kindes auf gewaltfreie Erziehung in Kraft. Dieser Schritt hat dazu beigetragen, die Einstellungen zu Körperstrafen in der Erziehung zu verändern und körperliche und psychische Gewalt gegen Kinder zurückzudrängen. Doch trotz dieser positiven Entwicklung sehen viele Menschen in Deutschland körperliche Bestrafung weiter als angebracht an. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Studie der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie Ulm, UNICEF Deutschland und dem Deutschen Kinderschutzbund.

mehr

Thema

Familienzentren als Kooperationspartner der Frühen Hilfen

Nationales-Zentrum-Frühe-Hilfen_Logo2020 - Familienzentren, Familienbüros und vergleichbare Einrichtungen sind Anlaufstellen für Eltern und Kinder. Mit ihren vielfältigen Angeboten und dem niedrigschwelligen Zugang bieten sie ideale Voraussetzungen, um Eltern Frühe Hilfen anzubieten. Ausgabe 3/2020 des Infodienstes "Frühe Hilfen aktuell" des Nationalen Zentrum Frühe Hilfen stellt diese Einrichtungen in den Mittelpunkt. Unter anderem werden Beispiele guter Praxis vorgestellt und erste Ergebnisse einer qualitativen Forschung, die der Frage nachgeht: "Wie gestalten Frühe Hilfen und Familienzentren ihr Handeln gemeinsam?" Download oder Bestellung der Druckversion auf www.fruehehilfen.de
Thema

Deutsche Hebammen Zeitschrift: Familien mit Fluchterfahrung

Familien-mit-Fluchterfahrung_DHZ-12-2019_Cover2019 - In der Ausgabe 12/2019 der Deutschen Hebammen Zeitschrift geht es im Titelthema um "Familien mit Fluchterfahrung": u.a. um die gesundheitlichen Folgen von Flucht, die Vierlingsgeburt einer Familie aus dem Irak, Zugangsbarrieren im Gesundheitssystem für Migrantinnen. Eine Leseprobe und Bestellmöglichkeit gibt es über die Website der Deutschen Hebammenzeitschrift.
Thema

Gelingende Hilfen für psychisch erkrankte Eltern und ihre Kinder

Gelingende-Hilfen-für-psychisch-erkrankte-Eltern_Cover2019 - Etwa jedes sechste Kind in Deutschland wächst mit einem psychisch erkrankten Elternteil auf. Depressionen, Angststörungen und Süchte der Eltern gehören dabei zu den häufigsten Krankheitsbildern. Betroffene Kinder müssen oft früh Verantwortung übernehmen und haben ein signifikantes Risiko, im späteren Leben selbst eine psychische Erkrankung zu entwickeln. Der Band beleuchtet die Perspektiven der involvierten Hilfesysteme, stellt einzelne psychische Erkrankungen vor und beschreibt die Auswirkungen auf das Familiensystem.

mehr

Bestandsanalyse

Kinderrechte-Index

Kinderrechte-Index_Cover2019 - Das Deutsche Kinderhilfswerk hat am 4. Dezember 2019 den ersten "Kinderrechte-Index" für die Bundesrepublik Deutschland vorgestellt. In der Pilotstudie werden vor allem die kinderrechtlichen Entwicklungsbedarfe, aber auch Beispiele guter Umsetzung in den einzelnen Bundesländern aufgezeigt. Dafür wurden Kinderrechte-Indikatoren entwickelt und mit Daten untersetzt. Der Index ist ein geeignetes Instrument für Landesregierungen, die Stärken und Schwächen ihrer Kinder- und Jugendpolitik zu überprüfen und diese gezielt zu verbessern.

mehr

Bericht

Der Zweite Kinderrechtereport

Zweiter-Kinderrechtereport_Cover2019 - Im "Zweiten Kinderrechtereport" bewerten Kinder und Jugendliche die Umsetzung der Kinderrechte und stellen ihre Forderungen vor. Außerdem enthält der Kinderrechtereport Ergebnisse einer deutschlandweiten Online-Umfrage unter Kindern und Jugendlichen. Schwerpunkte des Berichts sind die Rechte von Kindern auf Nicht-Diskriminierung, Beteiligung, Schutz vor Gewalt und angemessene Lebensbedingungen. Der Zweite Kinderrechtereport ist Teil der UN-Berichterstattung, zusammen mit dem Staatenbericht der Bundesregierung und dem Ergänzenden Bericht der National Coalition Deutschland aus der Sicht der Fachleute und Organisationen.

mehr

Bericht

Die Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention in Deutschland

Bericht-Umsetzung-UN-Kinderrechtskonvention-in-Dtl_Cover2019 - Die National Coalition Deutschland – Netzwerk zur Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention hat am 22. Oktober 2019 ihren Bericht zur Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention in Deutschland veröffentlicht. Der Bericht ergänzt den Fünften und sechsten Staatenbericht der Bundesregierung aus der Sicht der Fachleute und Organisationen. Er zeigt, dass auch 30 Jahre nach Verabschiedung der UN-Kinderrechtskonvention zahlreiche Kinderrechte in Deutschland verletzt werden.

mehr

Studie

Frauenhauskinder und ihr Weg ins Leben

Frauenhauskinder_Cover2019 - Wie haben "Frauenhauskinder" häusliche Gewalt und die Schutzsuche ihrer Mütter erlebt und welche Bedeutung hatte diese Erfahrung für sie? Eine Studie der Leuphana Universität Lüneburg hat diese Frage untersucht und gibt tiefe Einsichten über das Erleben von Kindern im Frauenhaus. Grundlage der Untersuchung sind strukturierte Interviews, in denen junge Erwachsene die häusliche Situation und ihre Zeit im Frauenhaus rückblickend beschreiben. Aus den gewonnenen Erkenntnissen werden Empfehlungen für die Arbeit im Frauenhaus abgeleitet und politische Notwendigkeiten aufgezeigt.

mehr

Expertise & Positionspapier

Fachstandards der Kinderschutz-Zentren zur Thematik der sexuellen Gewalt an Kindern und Jugendlichen

Kinderschutz-Zentren_Logo2019 - Die Kinderschutz-Zentren haben eigene Fachstandards zur Thematik der sexuellen Gewalt an Kindern und Jugendlichen erarbeitet. Sie spiegeln die spezielle Expertise der regionalen Facheinrichtungen in diesem Bereich wieder und tragen aktuellen Entwicklungen in Gesellschaft, Wissenschaft und Kinderschutzpraxis Rechnung. Die Positionierung geht ein auf das Verständnis von Sexueller Gewalt, den Sprachgebrauch im Themenfeld, die Haltung der Kinderschutz-Zentren, Besondere Dynamiken und Folgen sexueller Gewalt, Ziele in Beratungs- und Hilfeprozessen sowie die Arbeitsweise bei (vermuteter) sexueller Gewalt. Download auf www.kinderschutz-zentren.org.
Bericht

Child Rights Now! Zum Stand der Kinderrechte in Deutschland

Child-rights-now_Cover2019 - Child Rights Now! ist eine Initiative der sechs weltweit größten Kinderhilfsorganisationen ChildFund Alliance, Plan International, Save the Children, SOS-Kinderdörfer, terre des hommes und World Vision. Der aktuelle Child Rights Now! Bericht beinhaltet eine Analyse zur Situation von Kindern in 17 Staaten. Der deutsche Kinderrechte-Fortschrittsbericht analysiert Fortschritte und Herausforderungen in Deutschland. Child Rights Now! wird bis zum Jahr 2030, dem Jahr, in dem die UN-Nachhaltigkeitsziele erreicht sein sollen, alle fünf Jahre mit Folgeberichten weitergeführt.

mehr

Expertise

Kitas als Kooperationspartner der Frühen Hilfen

Nationales-Zentrum-Frühe-Hilfen_Logo2019 - Etwa jedes dritte Kind unter drei Jahren besucht eine Kindertageseinrichtung oder Kindertagespflege. Wegen des niedrigschwelligen Kontakts mit den Familien liegt eine Zusammenarbeit der Kitas mit den Frühen Hilfen zum Wohl der Kinder und Eltern nahe. Jedoch sind bislang nur wenige Kitas in Netzwerken Frühe Hilfen systematisch eingebunden. Die von Prof. Dr. Jörg Maywald erstellte Expertise des Nationalen Zentrums Frühe Hilfen zeigt Chancen für Kinder und Kitas bei einer Kooperation mit Frühen Hilfen. Sie stellt fest, dass dadurch insbesondere Kinder in belastenden Lebenslagen profitieren und pädagogische Fachkräfte in der Kita entlastet werden. Download oder kostenlose Bestellung auf www.fruehehilfen.de.
Positionspapier

Notvertretung für unbegleitete minderjährige Geflüchtete – nur zur Not vertreten?

Juni 2019 - Unbegleitete minderjährige Geflüchtete werden bis zur Bestellung eines Vormunds / einer Vormundin durch das für sie zuständige Jugendamt vertreten (§§ 42a Abs. 3, § 42 Abs. 2 Satz 4 SGB VIII) - während der vorläufigen Inobhutnahme und auch nach Abschluss des Verteilverfahrens. Die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe - AGJ zeigt in einem Positionspapier auf, dass die Rechtslage des sogenannten Notvertretungsrechts eine Praxis befördert, bei der die Verteilungsabläufe möglichst nicht gestört und in der Konsequenz Rechte der Kinder und Jugendlichen verkürzt werden. Die AGJ gibt entsprechende Empfehlungen. Das Positionspapier steht als Download auf der Website der AGJ zur Verfügung.
Studie

Children's Worlds: Bedarfe von Kindern und Jugendlichen in Deutschland

Childrens-world-Studie_Cover2019 - Kinderarmut zu vermeiden steht hoch auf der aktuellen politischen Agenda. Die Bertelsmann Stiftung hat Kinder und Jugendliche gefragt, was sie aus ihrer Sicht zum guten Aufwachsen brauchen. Die ersten Ergebnisse zeigen: Eine bessere materielle Ausstattung allein reicht nicht. Sicherheit, Zeit mit Eltern und Freunden, Zuwendung sowie erwachsene Vertrauenspersonen und Beteiligungsmöglichkeiten zählen aus Sicht der großen Mehrheit der Kinder und Jugendlichen zum guten Aufwachsen.

mehr

Bericht

Fünfter und Sechster Staatenbericht zur UN-Kinderrechtskonvention

2019 - Am 4. April 2019 hat die Bundesregierung bei den Vereinten Nationen in Genf den "Fünften und Sechsten Staatenbericht der Bundesrepublik Deutschland zum Übereinkommen über die Rechte des Kindes" eingereicht.

mehr

Thema

Frühe Hilfen für geflüchtete Familien. Impulse für Fachkräfte

Nationales-Zentrum-Frühe-Hilfen_Logo2019 - Die Publikation des Nationalen Zentrums Frühe Hilfen bietet Fachkräften Orientierung und Impulse für die Arbeit mit Familien mit Fluchterfahrung, aber auch für die Arbeit im Netzwerk Frühe Hilfen rund um das Thema Flucht. Sie liefert erste Ergebnisse eines Diskussionsprozesses, zu dem Expertinnen und Experten aus dem Arbeitsfeld der Frühen Hilfen und der Flüchtlingshilfe ihre Erfahrungen beigetragen haben. Fachkräfte erhalten mit der Broschüre Hintergrundinformationen, Praxis- und Methodenbeispiele sowie Anregungen für den kollegialen Austausch und Fragen zur Selbstreflexion. Download oder kostenlose Bestellung über www.fruehehilfen.de
Expertise und Empfehlungen

Sexualisierte Gewalt in organisierten und rituellen Gewaltstrukturen - Prävention, Intervention und Hilfe für Betroffene stärken

Sexualisierte-Gewalt-in-organisierten-Gewaltstrukturen_Cover2018 - Um das Thema voranzubringen, wurde 2016 ein Fachkreis "Sexualisierte Gewalt in organisierten und rituellen Gewaltstrukturen" mit etwa 20 Expertinnen und Experten unterschiedlicher Professionen und Arbeitsfelder beim Bundesfamilienministerium eingerichtet, koordiniert durch die BAG Kinderschutz-Zentren und ECPAT. Ein Ergebnis der intensiven Arbeit ist eine Expertise zur Datenlage und zum Forschungsstand mit Empfehlungen an Politik und Gesellschaft. Sie steht als Download auf der Website der BAG Kinderschutz-Zentren zur Verfügung.
Expertise

Qualitäts­entwicklung im Kinder­schutz: Nationaler Forschungs­stand und Strate­gien

Nationales-Zentrum-Frühe-Hilfen_Logo2018 - Seit den 2000er-Jahren wurden mit der Einführung des Kinder- und Jugendhilfeweiterentwicklungsgesetzes (KICK) sowie des § 8a in das SGB VIII unterschiedliche Maßnahmen zur Verbesserung des Kinderschutzes in Deutschland ergriffen. Ein systematischer Überblick über Initiativen in Praxis und Forschung fehlte aber bislang. Diese Lücke schließt nun die Expertise "Nationaler Forschungsstand und Strategien zur Qualitätsentwicklung im Kinderschutz" des Nationalen Zentrum Frühe Hilfen.

mehr

Studie

Berufliche Realität im Jugendamt: der ASD in strukturellen Zwängen

Berufliche-Realität-im-JA-ASD-in-strukturellen-Zwängen_Cover2018 - ASD-Fachkräften fehlen oftmals essenzielle Bedingungen für eine professionelle sozialpädagogische Arbeit. Dies belegt eine bundesweite Studie. Die im Verlag des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e.V. erschiene Studie kommt zu dem Ergebnis: Die oft mangelhafte finanzielle und personelle Ausstattung konterkariert den Auftrag der Kinder- und Jugendhilfe. Laut Studienleiterin Prof. Dr. Kathinka Beckmann von der Hochschule Koblenz gelte es daher, dem ASD durch politische Einmischung wieder zu seinem Recht zu verhelfen.

mehr

Studie

Geschwister im Kontext von Misshandlung, Missbrauch und Vernachlässigung

Geschwister-im-Kontext-von-Misshandlung_Cover2018 - In den letzten Jahren wurden vermehrt Forschungsaktivitäten unternommen um die Ursachen und Folgen von Misshandlung, Missbrauch und Vernachlässigung zu erforschen. Ein Thema, das hierbei kaum Beachtung fand, sind Geschwister in Familien, in denen es zu einer Kindeswohlgefährdung kommt. Diese Forschungslücke greift die Autorin in ihrer Dissertation auf und untersucht, welche Faktoren zu einer Gefährdung mehrerer Kinder beitragen und welche Auswirkungen diese auf die Geschwisterbeziehung und die psychische Belastung haben.

mehr

Datenreport zum Monitoring

Schutz vor sexuellem Missbrauch an deutschen Schulen

DJI_Logo2018 - Das Deutsche Jugendinstitut hat den 5. Teilbericht des Monitorings zum Stand der Prävention sexualisierter Gewalt an Kindern und Jugendlichen in Deutschland veröffentlicht. Die Studie, die vom Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs in Auftrag gegeben wurde, untersucht die Handlungsfelder Schulen und Internate. Der "Datenreport des Monitorings zum Stand der Prävention sexualisierter Gewalt an Kindern und Jugendlichen in Deutschland (2015-2018) zu den Handlungsfeldern Schulen und Internate", steht auf der Website des DJI als Download zur Verfügung.
Studie

Normalitätskonstruktionen in Biografien ehemaliger Pflegekinder

Normalitätskonstruktionen-in-Biogafien-Pflegekinder_Cover2017 - In Biografien ehemaliger Pflegekinder gibt es Erfahrungen, die sie von Menschen, die keine Pflegekinder sind oder waren, unterscheiden und die sie in ihren eigenen Augen und denen anderer als unnormal erscheinen lassen. Mit biografischen Interviews wird untersucht, welche konkreten Erfahrungen und Erlebnisse es sind, die Pflegekinder mit mangelnder oder fragiler Normalität machen. Aus den Erfahrungen werden Konstruktionen von Normalität, die die jeweiligen Biografieträger vornehmen, rekonstruiert. Biografische Hintergründe sowie Strategien der Normalitätsbalance werden analysiert.

mehr

Dossier

Kinder suchtkranker Eltern

BAJ_Logo2017 - Die Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz (BAJ) setzt sich im Rahmen ihrer präventiven Arbeit für die Unterstützung suchtbelasteter Eltern und deren Kinder ein. Das Dossier 1/2017 "Kinder suchtkranker Eltern" bietet einen kompakten Einstieg in das Thema. Diese überarbeitete Version geht neben grundlegenden Informationen auch auf rechtliche und pädagogische Aspekte ein und enthält umfangreiche Hinweise auf Literatur, Studien sowie Ansprechpartner. Das Dossier steht auf der Website der BAJ als Download zur Verfügung.

mehr

Thema

Kinder psychisch kranker Eltern – Inter­diszi­plinäre Ver­sor­gung aus Sicht der Frühen Hilfen

Bundesinitiative-Frühe-Hilfen_Logo2017 - Wie stellt sich die Situation der Kinder psychisch kranker Eltern dar und was ist notwendig, um ihnen passgenaue Hilfen anzubieten? Ausgabe 2/2017 des Infodiensts "Bundesinitiative Frühe Hilfen aktuell" geht auf dieses Thema ein. Die Ausgabe sowie die Dokumentation einer Tagung zum Thema von Ende Januar 2017 in Berlin stehen auf www.fruehehilfen.de zur Verfügung.
Thema

Sichere Orte! Schutz­konzepte zur Präven­tion (und Inter­vention) bei sexua­lisierter Gewalt

KJug_Logo2017 - In der Ausgabe 2/2017 der Zeitschrift "Kinder- und Jugendschutz in Wissenschaft und Praxis" (KJug) geht es um Schutzkonzepte vor sexueller Gewalt. Neben einführenden Gedanken zum Verhältnis von Schutz, Bildung und dem Umgang mit Sexualität werden weitergehende Überlegungen zum Organisationsbegriff, der Perspektive von Kindern und Jugendlichen sowie Ergebnissen aus der Kinder- und Jugendarbeit und aus Entwicklungsprozessen von Schutzkonzepten im Handlungsfeld Schule vorgestellt. Download über die Website www.kjug-zeitschrift.de.
Studie

Kindheit im Warte­zustand: Situation von Flücht­lings­kindern in Flüchtlingsunterkünften in Deutschland

Kindheit-im-Wartezustand_Cover2017 - Aufnahmeeinrichtungen sind kein kindgerechtes Umfeld. Das zeigt die Studie "Kindheit im Wartezustand", die der Bundesfachverband unbegleitete minderjährige Flüchtlinge im Auftrag von UNICEF Deutschland erstellt hat. Kindern und Jugendlichen, die dort leben, fehlt zudem oft der Zugang zu Schulen und Kitas. Für die betroffenen Kinder und Jugendlichen bedeutet dies, dass ihr Start in ein neues Leben erheblich erschwert wird. So besteht während der Erstaufnahme in vielen Bundesländern kein Anspruch auf einen Regelschulplatz.

mehr

Thema

Lebenssituation und Bedürfnisse von minderjährigen Flüchtlingen

KJug_Cover2016 - Die Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz beschäftigt sich in zwei Ausgaben ihrer Zeitschrift "Kinder- und Jugendschutz in Wissenschaft und Praxis" (KJug) mit Themen rund um minderjährige Flüchtlinge. In der Ausgabe 3/2016 geht es um die Lebenssituation und Bedürfnisse von minderjährigen Flüchtlingen. In der Ausgabe 4/2016 liegt der Fokus auf dem Umgang mit minderjährigen Flüchtlingen in der Kinder- und Jugendhilfe. Die Einzelhefte können jeweils für 16 Euro (inkl. Versand) bestellt werden per E-Mail an kjug@bag-jugendschutz.de oder direkt über die Website www.kjug-zeitschrift.de. Beide Ausgaben sind zusammen zum Preis von 25 Euro erhältlich.
Thema

Kinderschutz mit psychisch kranken Eltern

Kinderschutz-mit-psychisch-kranken-Eltern_Cover_m2016 - Nach wie vor interessant ist diese mittlerweile in zweiter Auflage veröffentlichte länderübergreifende Studie zur Kinderschutzarbeit mit psychisch erkrankten Eltern: Anhand von drei Fallbeispielen aus der Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland und Österreich zeigt die Autorin auf, wie gelingende Kinderschutzarbeit mit dieser Adressatengruppe aussehen kann und welche Entwicklungen und Förderungen notwendig sind. Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass die Problemkonstellationen in Kinderschutzfällen mit psychisch erkrankten Eltern bereits in der Kindheit der Eltern bzw. in der Großelterngeneration beginnen.

mehr

Themenheft

10 Jahre Präventionsprojekt Dunkelfeld – Kein Täter werden

Sonderheft-Präventionsprojekt-Dunkelfeld_Sexuologie_Cover2015 - Band 22 / 2015 3-4 der Fachzeitschrift Sexuologie hat als Themenschwerpunkt das "Präventionsprojekt Dunkelfeld – Kein Täter werden". Das Projekt bietet Menschen, die sich sexuell zu Kindern hingezogen fühlen, darunter leiden und ohne juristische Auflagen Hilfe suchen, ein kostenloses therapeutisches ambulantes Angebot. Neben der Vorstellung des Präventionsprojekts und seines Präventionsnetzwerkes gibt es zahlreiche Fallvignetten sowie weitere, verwandte Ansätze und Projekte.

mehr

Thema

Kinderschutz in ländlichen Räumen - Herausforderung, empirische Befunde und Perspektiven

Kinderschutz-im-ländlichen-Raum_LogoOktober 2014 - Kinderschutz im ländlichen Raum ist trotz der Herausforderungen ein weitestgehend vernachlässigtes Thema in Forschung, Politik und Praxis. Erstmals bündelt nun ein Fachband unterschiedliche Facetten dazu, unter anderem anhand der Entwicklung und Ergebnisse des gleichnamigen Modellprojektes der Kinderschutz-Zentren.

mehr

Thema

War doch nur Spaß...? Sexuelle Übergriffe durch Jugendliche verhindern

War-doch-nur-Spaß_Cover2014 - Immer häufiger werden sexuelle Übergriffe von Jugendlichen gegenüber Gleichaltrigen, Mädchen wie Jungen, bekannt, aber auch sexuelle Gewalt Jugendlicher gegenüber Kindern. Fachkräfte sind daher gefordert, hinzuschauen, bei sexuellen Grenzverletzungen von Jugendlichen einzuschreiten und präventive Maßnahmen zu ergreifen, die sexuelle Übergriffe weitgehend verhindern. Mit einem Überblick zum aktuellen Forschungsstand und Anregungen für die pädagogische Praxis bietet ein Reader von AMYNA e.V. Fachkräften einen Einstieg in das Thema.

mehr

Positionspapier

Im Mittelpunkt und doch aus dem Blick? Das Kind im familien­gericht­lichen Verfahren bei Kindes­wohl­gefährdung

DIJuF_LogoMai 2014 - Das Deutsche Institut für Jugendhilfe- und Familienrecht (DIJuF) hat ein Positionspapier zum familiengerichtlichen Verfahren bei Kindeswohlgefährdung erarbeitet. Herausgearbeitet werden grundlegende Aspekte, die den Umgang mit dem Kind im Verfahren nach § 1666 BGB und die Perspektiven der Beteiligten prägen. Abschließend werden Hinweise zur Weiterentwicklung des Verfahrens gegeben, die sich sowohl an die Praxis richten als auch Forschung einfordern. Vielfache Anregungen zur Reflexion aber auch für Neuerungen finden sich im gesamten Text. Die Broschüre kann per E-Mail beim DIJuF bestellt werden.

hier herunterladen

Thema

Grenzverletzungen – sexuelle Übergriffe unter Jugendlichen

Grenzgebiete_Cover2013 - Sexuelle Übergriffe in der Grauzone zwischen harmlosem Spaß und gezielter Attacke haben viele Mädchen und Jungen bereits erlebt. Der Umgang mit Grenzen und Grenzverletzungen stellt Jugendliche und Erziehende vor große Herausforderungen. Eine Publikation der Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen beleuchtet das Thema aus verschiedenen Perspektiven und soll Fachpersonal aus Schule und Erziehung sowie interessierten Eltern Orientierung bieten.

mehr

Konzepte, Bedingungen, Ergebnisse

Aus Fehlern lernen – Qualitäts­manage­ment im Kinder­schutz

Aus-Fehlern-Lernen_Cover2013 - Im Zuge der breiten Erörterung tödlicher Kindesmisshandlungsfälle ist Risiko- und Fehlerforschung im Kinderschutz zu einer wichtigen Aufgabe geworden. Ein vom Nationalen Zentrum Frühe Hilfen herausgegebener Band stellt nun die Ergebnisse des ersten umfassenden Fehlerforschungs- und Qualitätsentwicklungsprojekts im kommunalen Kinderschutz in Deutschland vor. Er zeigt auf, welche Bedingungen zu professionellen Fehlschlägen im Kinderschutz führen können und wie man im Dialog mit allen Akteuren aus diesen Fehlern lernen kann.

mehr

Studie

Kindeswohlschutz organisieren

Kindeswohlschutz-organisieren_Cover2012 - Die Vielzahl von dramatischen Fällen von Kindeswohlgefährdung wirft die Frage auf, wie Jugendämter mit diesem Problem vor Ort umgehen. Die Studie zeigt erstmals im deutschsprachigen Raum auf der Ebene der Leiterinnen und Leiter im Allgemeinen Sozialen Dienst, wie vielfältige "Erfindungen" zu einer achtsamen Kinderschutzpraxis beitragen können.

mehr

Studie

Heimerziehung in Niedersachsen 1949-1975

Heimerziehung-in-NDS_Cover2012 - Unter welchen Bedingungen lebten Kinder und Jugendliche in niedersächsischen Heimen während der ersten Jahrzehnte der Bundesrepublik? Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Göttingen haben die Verhältnisse der Heimerziehung in Niedersachsen von 1949 bis Mitte der Siebziger Jahre untersucht. In Archivstudien und mithilfe von Interviews wurden die Heime und die Lebensumstände der Heimkinder näher erforscht, in den historischen Kontext pädagogischer Vorstellungen und rechtlicher Rahmenbedingungen eingebettet und bewertet.

mehr

Thema

Kindheit in Pflegefamilien

Kindheit-in-Pflegefamilien_Cover2010 - Dieser Band nimmt sich der bislang wenig erforschten vielfältigen Problemlagen und Konfliktbereichen von Kindern in Pflegefamilien an und arbeitet sie sowohl theoretisch wie praxisnah auf. Dazu werden die Problematiken in dem Spannungsverhältnis Pflegefamilie – Jugendhilfe – Kindeswohl benannt und diskutiert. Die Perspektive der Kinder steht dabei im Mittelpunkt. Ein Buch für die Soziale Arbeit, das Pflegekinderwesen, Pflegeeltern, Lehrende und Studierende der einschlägigen Studiengänge.

mehr

Link zur Website des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung
Familien in Niedersachsen