Krise im Jugendamt – Leitfaden zur strate­gischen Krisen­kommunikation für Kommunen

Krise-im-Jugendamt_CoverDas Nationale Zentrum Frühe Hilfen hat in Zusammenarbeit mit der Bundesarbeitsgemeinschaft Landesjugendämter einen Leitfaden für Kommunen erstellt: Er soll die Erarbeitung einer Kommunikationsstrategie für Krisen im Zusammenhang mit der Tätigkeit des Jugendamtes unterstützen. Der Leitfaden zeigt auf, wie Krisenkommunikation innerhalb einer Kommunalverwaltung geplant, umgesetzt und an die individuellen Gegebenheiten einzelner Jugendämter angepasst werden kann.

Die Autorinnen und der Autor gehen zunächst den Fragen nach: "Warum ist Krisenkommunikation wichtig?", "Was sind Krisen im Jugendamtskontext?" und "Was ist Krisenkommunikation?" Der Leitfaden ist in vier Module gegliedert. Sie greifen die Phasen einer Krise – Krisenprävention und Früherkennung, Krisenvorbereitung, akutes Krisenmanagement sowie Krisennachsorge – auf. Die Struktur der Publikation ist so angelegt, dass sie die Kommunalverwaltungen sowie deren Jugendämter bei der Entwicklung eines ganzheitlichen Krisenkommunikationskonzeptes unterstützen. Einzelne Aspekte der Krisenkommunikation können herausgegriffen und an die spezifischen Gegebenheiten angepasst werden. Die Gestaltung der Publikation ermöglicht eine schnelle Navigation durch die einzelnen Module und das schnelle Erfassen komplexer Sachverhalte. Piktogramme kennzeichnen Rubriken, Merksätze, Handlungsempfehlungen, typische Fehler der Krisenkommunikation und rechtliche Aspekte. Checklisten fassen die wichtigsten Arbeitsschritte zusammen.

zurück

Nationales Zentrum Frühe Hilfen (Hrsg.):
Krise im Jugendamt. Leitfaden zur strategischen Krisenkommunikation für Kommunen
Köln 2016
104 Seiten

Die Publikation steht als Download auf der Website des NZFH zur Verfügung und kann außerdem kostenlos bestellt werden.


zurück

Link zur Website des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung
Familien in Niedersachsen