Kinderschutz-Zentrum Ostholstein-Segeberg: Kinderschutzarbeit in ländlichen Regionen

11. Dezember 2020

Das Kinderschutz-Zentrum Ostholstein-Segeberg hat sich aus dem regional übergreifenden Arbeitsansatz des Modellprojekts "Kinderschutz in ländlichen Räumen" entwickelt - als eine Einrichtung über Träger- und Landkreisgrenzen hinweg. Damit ist es teils quer zu den bestehenden Versorgungsstrukturen, insbesondere denen der Kinder- und Jugendhilfe in unterschiedlichen Landkreisen und Sozialräumen, verankert. Nun hat das Kinderschutz-Zentrum Ostholstein-Segeberg einen Bericht veröffentlicht, der die Entwicklungen, Konzept und fachliche Schlussfolgerungen aus der Arbeit in der Entwicklungsphase (2017-2020) beschreibt. Der Bericht gibt damit auch Hinweise für die Arbeit in anderen ländlichen Regionen.

Die Träger der Einrichtung, die DKSB Segeberg gGmbH und der Deutsche Kinderschutzbund Kreisverband Ostholstein e. V. in Kooperation mit dem Deutschen Kinderschutzbund Heiligenhafen e. V., waren bereits mit jeweils unterschiedlichen Leistungen und Schwerpunktsetzungen im Bereich des Kinderschutzes in den Regionen Segeberg und Ostholstein erfolgreich tätig.

Die bestehenden Leistungen sollten in der gesamten Region und unter dem Dach des neuen Kinderschutz-Zentrums Ostholstein-Segeberg gebündelt, ausgebaut und bedarfsgerecht weiterentwickelt werden. Begleitet wurde der Prozess vom Kinderschutzbund Landesverband Schleswig-Holstein und der Bundesarbeitsgemeinschaft der Kinderschutz-Zentren.

zurück

zurück

Link zur Website des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung
Familien in Niedersachsen