Da war noch was – Filme über sexualisierte Gewalt gegen Jungen

8. Oktober 2019

Jungen und Männer sind in großer Zahl von sexualisierter Gewalt in verschiedenster Weise betroffen. Viele Betroffene schweigen aus Scham lange über das, was ihnen angetan wurde. Nun hat das Medienprojekt Wuppertal eine neue Dokumentarfilmreihe zu diesem Thema veröffentlicht.

In den Filmen erzählen Männer im Alter zwischen 19 und 57 Jahren von ihren Erfahrungen mit sexuellem Missbrauch, Übergriffen und Vergewaltigungen in ihrer Kindheit und Jugend durch Familienangehörige, im Heim, in der Jugendarbeit, von katholischen Priestern oder evangelischen Mitarbeitern – Menschen, die das Vertrauen der Jungen für ihren Missbrauch böse ausnutzten und sie nachhaltig damit verletzten.

Die Betroffenen beschreiben, welche physischen und psychischen Folgen die Taten für sie hatten und wer oder was ihnen geholfen hat, mit ihren Verletzungen wieder zurück ins Leben zu finden und ihre Ohnmachtssituation als Opfer zu überwinden. Weitere Themen sind, wie die Täter das Vertrauen der Betroffenen erschlichen und sie manipulierten, wie die Polizei, Gerichte und Täterorganisationen mit ihnen als Opfer umgingen, die erschwerte Entwicklung ihrer Identität als Mann sowie der Umgang in der Familie, unter Freunden und in Liebesbeziehungen.

Die Filmreihe wurde zu Aufklärungszwecken für die Präventionsarbeit produziert, um den Betroffenen eine Stimme zu geben, zur Unterstützung von Jungen und Männern mit ähnlichen Erfahrungen und zur Sensibilisierung gegenüber Jungen und Männern.

zurück

Medienprojekt Wuppertal:
Da war noch was
Filme über sexualisierte Gewalt gegen Jungen

2019
62 Min. (plus Bonus: 157 Min.)
freigegeben ab 12 Jahren
DVD Kauf 32 Euro, Ausleihe 12 Euro, Preis V & Ö 80 Euro
Stream 9 Euro, Download 25 Euro

Alle Informationen dazu auf www.medienprojekt-wuppertal.de

zurück

Link zur Website des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung
Familien in Niedersachsen