Rechtsgutachten

Umgang mit Personal­mangel, Über­lastung und Sicher­stellung verant­wortlicher Wahr­nehmung des Hilfe- und Schutz­auftrags durch den ASD

Das Deutsche Institut für Jugendhilfe und Familienrecht (DIJuF) hat ein Rechtsgutachten zum Umgang mit Ergebnissen einer Organisationsuntersuchung erstellt. Frage war unter anderem, wie sich Fachkräfte des Jugendamts vor strafrechtlicher Verfolgung schützen können, wenn es aufgrund von Überlastung zu Fehlern bei der Wahrnehmung des Schutzauftrags kommt. Dem Gutachten vorausgegangen war eine nach einer Überlastungsanzeige erfolgte Untersuchung zum Personalbedarf, die jedoch eine ausreichende Personalausstattung attestiert.

Das Rechtsgutachten 10.04.2012, J 1.220 Ka bezieht sich auf § 13 StGB, § 15 Abs. 1 ArbSchG.

zurück

Veröffentlicht in der DIJuF-Fachzeitschrift Das Jugendamt, Heft 04/2012, S. 206f. Bestellung online bei m.oberlaender@dijuf.de (9,40 Euro / 4,60 Euro für Mitglieder des DIJuF, zzgl. Versand und MwSt)

zurück

Link zur Website des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung
Familien in Niedersachsen