Standortprofil Lüneburg

Logo Koordininierungszentrum Kinderschutz LüneburgDas Landesprojekt "Koordinierungszentrum Kinderschutz - Kommunale Netzwerke Früher Hilfen" wurde auch in einer Kommune mit ländlichem Umfeld erprobt: Im September 2007 nahm das Koordinierungszentrum Kinderschutz in Lüneburg seine Arbeit auf. Zum Netzwerkaufbau wurden zunächst Interviews mit allen beteiligten Gruppen geführt, um die unterschiedlichen Handlungsrepertoires aufeinander abzustimmen.

Unterstützt wird das Team des Koordinierungszentrums durch den Projektbeirat "Frühe Hilfen", der sich erstmals am 4. Dezember 2007 zur konstituierenden Sitzung traf.

Altersgruppe

  • 0- bis 3-Jährige
  • 3- bis 6-Jährige

Konzeption Früher Hilfen

  • Primärprävention
  • Sekundärprävention

Zielgruppen

  • Alle Familien mit Kindern
  • Familien mit Unterstützungsbedarf
  • Familien mit identifizierten Risikofaktoren

Kooperationspartner

Gesundheitssystem
  • allg. Krankenhäuser
  • Geburtskliniken
  • niedergelassene Gynäkologinnen und Gynäkologen
  • niedergelassene Kinderärztinnen und -ärzte
  • niedergelassene Allgemeinmedizinerinnen und -mediziner
  • Hebammen
  • Psychiatrie
  • Kinderklinik
  • Gesundheitsamt
Arbeitsverwaltung
  • ARGE
  • PACE
Staatsorgane
  • Polizei
  • (Familien-)Gerichte
Jugendhilfe
  • Kita

Thematische Schwerpunkte

  • Konzeption systemübergreifender Netzwerke
  • Prinzipien nachhaltiger Netzwerke
  • Zugang zu / Gesprächsführung mit "schwierigen Eltern"
  • Hilfen für junge Mütter

Materialien

  • Risikoeinschätzbögen
  • Meldebögen
  • Ablaufschemata / Prozessbeschreibungen

Alle Handreichungen, Arbeitshilfen, Kooperationsvereinbarung, Broschüren für verschiedene Zielgruppen sowie Vorträge von Fachveranstaltungen stehen im Materialienpool für Netzwerke Frühe Hilfen zur Verfügung.

Sonstige Charakteristika

Aufbau und Pflege von Netzwerken, unabhängig von schriftlichen Kooperationsvereinbarungen

Hier finden Sie außerdem Präsentationen zum Koordinierungszentrum Kinderschutz Lüneburg, Berichte sowie Pressemitteilungen und einige ausgewählte Artikel aus Tages- und Fachpresse:

Präsentationen

Berichte

  • Evaluation 2011, Fragebogen
    Im Rahmen des Modellprojekts hat die Universität Lüneburg eine Evaluation zur Wirksamkeit des Netzwerks in Lüneburg durchgeführt. Erhoben wurden Informationen zum Bekanntheitsgrad des Koordinierungszentrums Kinderschutz, seiner Arbeit und Angebote sowie zur Nutzung der bisher implementierten Maßnahmen und Arbeitsmaterialien und deren Wirksamkeit.
  • Abschlussbericht der Bestandsanalyse
    Burkhard Hoferichter / Brigitte Rieckmann
    Das Koordinierungszentrum Kinderschutz Lüneburg hat im Februar 2009 den Bericht zur Bestandsanalyse vorgelegt. Erste Ergebnisse der Befragung von Gruppen, Institutionen und Verbänden im Bereich des Kinderschutzes waren bereits im Sommer 2008 bei einer Fachtagung vorgestellt worden.

Pressespiegel

zurück

Kontakt

Koordinierungszentrum Kinderschutz Lüneburg
Stadt Lüneburg
Koordinierungsstelle Frühe Hilfen FB 5, Soziales und Bildung
55 Zentrale Dienste der Jugendhilfe
Postfach 2540
21315 Lüneburg
www.lueneburg.de
www.koordinierungszentren-kinderschutz.de

Ansprechpartnerinnen
Brigitte Rieckmann, Projektleitung
Gebäude Klosterhof, Zimmer 131
T (04131) 309 38 99 und 309 33 29
brigitte.rieckmann@stadt.lueneburg.de
Stephanie Hildebrandt
T (04131) 309 38 99 und 309 33 25
fruehehilfen@stadt.lueneburg.de

zurück

Link zur Website des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung
Familien in Niedersachsen