Hannover: Zusam­men­arbeit zwischen Grund­schulen und KSD

11. Januar 2018

Seit Dezember 2011 besteht die Kooperationsvereinbarung "Zusammenarbeit im Kinderschutz" zwischen den Grundschulen und dem Fachbereich Jugend und Familie der Landeshauptstadt Hannover. Nun wurde sie in Kooperation mit dem Koordinierungszentrum Kinderschutz Hannover überarbeitet.

Zusammenarbeit-im-KS_CoverDie aktuelle Version berücksichtigt die gesetzlichen Ergänzungen wie z.B. dem BKiSchG seit 2012 und dem damit verbundenen erweiterten Beratungsanspruch gemäß § 4 KKG. Sie stellt die konkrete Vorgehensweise der Zusammenarbeit zwischen den Grundschulen und dem Kommunalen Sozialdienst im Einzelfall dar. Darüber hinaus beschreibt sie auch die fallunabhängige Zusammenarbeit in Form von stadtteilorientierten Runden Tischen auf der Stadtbezirksebene.

Ergänzt wird die Vereinbarung durch Kontaktdaten für Dienststellen des KSD, der Fachberatung zum Schutz von Kindern und Jugendlichen oder der Beratungsstellen der Jugend- und Familienberatung. Außerdem gibt es hilfreiche Vorlagen für die Praxis wie die ein Ablaufdiagramm, Vorschläge für Einladungsschreiben der Schulen an die Eltern, einen Risiko-Einschätzungsbogen sowie Dokumentationshilfen. Die Praxishilfen stehen den Schulen auch als Einzeldokumente zum Download zur Verfügung.

Die Broschüre "Zusammenarbeit im Kinderschutz" zur Kooperationsvereinbarung KSD / Grundschulen sowie die Praxishilfen stehen als Downloads in der Rubrik Netzwerke Frühe Hilfen / Vereinbarungen zur Verfügung.

zurück

Mehr zum Thema

Materialienpool für Netzwerke Frühe Hilfen Die "Werkzeugkiste", die im Niedersächsischen Kinderschutzportal unter "Netzwerke Frühe Hilfen" eingebunden ist, wird laufend ergänzt mit entsprechenden Best-Practice-Materialien für die nach §3 Abs. 2 KKG an den Netzwerken Frühe Hilfen beteiligten Institutionen, Einrichtungen und Berufsgruppen. Als Netzwerkkoordinatorin bzw. Netzwerkkoordinator können Sie hier Ihre Materialien veröffentlichen, beispielsweise Kooperationsvereinbarungen mit Netzwerkpartnern, Ablaufschemata, Fragebögen, Evaluationsergebnisse oder Informationsmaterialien für Eltern und Einrichtungen – so können Ihre Kolleginnen und Kollegen von Ihren Erfahrungen partizipieren. Wenden Sie sich für eine Veröffentlichung gern direkt an die Online Redaktion!

zurück

Link zur Website des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung
Familien in Niedersachsen