Vorstudie zu Programmatik und Wirken pädosexueller Netzwerke in Berlin veröffentlicht

9. März 2021

Unabhängige-Kommission-zur-Aufarbeitung-sexuellen-Kindesmissbrauchs_LogoDie Unabhängige Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs hat eine Vorstudie veröffentlicht, die Strukturen, Organisationsformen, Vernetzungen und Debatten pädosexueller Gruppierungen in Berlin seit den 1970er-Jahren untersucht. Recherchiert wurde in Beständen staatlicher Archive und Bewegungsarchive sowie privater Sammlungen. Die eingesehenen Dokumente und Gespräche mit Zeitzeuginnen, Zeitzeugen und Betroffenen zeigen, wie pädosexuelle Gruppierungen versuchten, eine deutschlandweite Bewegung zu etablieren und sich international zu vernetzen.

Um ihre pädokriminellen Positionen zu legitimieren, suchten die Aktivisten nicht nur in neuen sozialen Bewegungen oder bei politischen Parteien Bündnispartner, sondern auch in der Wissenschaft. Sichtbar wurde zudem die enge Anbindung an kommerzielle sexuelle Ausbeutung von Kindern und Jugendlichen. Die Vorstudie beinhaltet neben einem einführenden Text der Vorsitzenden der Kommission, Prof. Dr. Sabine Andresen, die Geschichten von zwei Betroffenen, die in ihrer Kindheit und Jugend sexueller Gewalt in pädosexuellen Netzwerken ausgesetzt waren.

zurück

Unabhängige Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs:
Programmatik und Wirken pädosexueller Netzwerke in Berlin - eine Recherche
Berlin 2021
120 Seiten
Download auf der Website der Aufarbeitungskommission.

zurück

Link zur Website des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung
Familien in Niedersachsen