Kinderschutz-Zentren: Verbesserung der Versorgungssituation von Kindern und Jugendlichen

30. Juli 2020

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Kinderschutz-Zentren hat im Rahmen der Diskussion zur Reform und Verbesserung der Versorgungssituation von Kindern und Jugendlichen mit psychiatrischen und psychotherapeutischen Hilfen eine Stellungnahme formuliert.

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Kinderschutz-Zentren begrüßt die Möglichkeit, an der von der Aktion Psychisch Kranker (Vereinigung zur Reform der Versorgung psychisch Kranker e.V., APK) initiierten Diskussion zur Reform und Verbesserung der Versorgungssituation von Kindern und Jugendlichen mit psychiatrischen und psychotherapeutischen Hilfen aktiv teilzunehmen.

Als Bundesverband mit dem besonderen Blick auf Kinder, Jugendliche und Familien in schwierigen, besonders durch Gewaltkontexte belasteten Lebenslagen ist auch das Thema psychischer Erkrankung und Hochbelastung im praktischen Alltag der Kinderschutz-Zentren immer wieder im Fokus.

Die BAG der Kinderschutz-Zentren bezieht sich dabei auf das Themenfeld: "Herausforderungen in der Versorgung", insbesondere auf die Aspekte der:

  • Weiterentwicklung der kinder- und jugendpsychiatrischen/-psychotherapeutischen Behandlung einschließlich der ärztlichen und psychologische Psychotherapie - ambulant, teilstationär, stationär
  • Versorgung im ländlichen Raum, Fachkräftemangel
  • "Emerging Adulthood", Adoleszentenversorgung, Transition
  • Arzneimittelthearapie bei psychisch kranken Minderjährigen
  • Prävention seelischer Störungen
  • Selbstbestimmung und Partizipation in der Balance von Elternrechten und Kinderrecht

Hintergrund

Die Aktion Psychisch Kranke führt 2020 ein vom Bundesgesundheitsministerium gefördertes Projekt zur Weiterentwicklung der psychiatrisch-psychotherapeutischen Hilfen und der Prävention seelischer Störungen im Kindes- und Jugendalter in Deutschland durch. Das Projekt mit dem Titel "Weiterentwicklung der psychiatrisch-psychotherapeutischen Hilfen und der Prävention seelischer Störungen im Kindes- und Jugendalter in Deutschland - Entwicklung und Abstimmung von Handlungsempfehlungen", kurz KIJU WE, läuft von Februar bis Dezember 2020.

Weitere Informationen zum Projekt "KIJU WE" finden sich auf der Website der Aktion Psychisch Kranke e.V.

zurück

Die vollständige Stellungnahme zum Projekt KIJA WE steht auf der Website der Bundesarbeitsgemeinschaft der Kinderschutz-Zentren zur Verfügung.

Quelle: Bundesarbeitsgemeinschaft der Kinderschutz-Zentren e.V., 19.07.2020

zurück

Link zur Website des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung
Familien in Niedersachsen