Stellung­nahme: Auf­ar­beitung sexuellen Kindes­miss­brauchs muss fort­ge­führt werden

19. Februar 2018

Unabhängige-Kommission-zur-Aufarbeitung-sexuellen-Kindesmissbrauchs_LogoDie Unabhängige Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs begrüßt es, dass die zukünftige Bundesregierung laut Koalitionsvertrag sich weiterhin aktiv gegen sexuelle Gewalt an Mädchen und Jungen einsetzen will. Gleichzeitig weist sie daraufhin, dass die Fortführung von Aufarbeitung und damit die Arbeit der Kommission explizit nicht im Koalitionsvertrag erwähnt wird. In ihrer Stellungnahme zum Ergebnis der Koalitionsverhandlungen von CDU/CSU und SPD macht die Kommission außerdem deutlich, dass sie das Gespräch mit den politisch Verantwortlichen sucht: Geklärt werden soll dabei, wie die Arbeit der Aufarbeitungskommission über März 2019 hinaus weitergeführt werden kann – auf einer gesetzlichen Grundlage und mit einer angemessenen finanziellen Ausstattung.

zurück

Nachzulesen ist die Stellungnahme auf www.aufarbeitungskommission.de

Quelle: Unabhängigen Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs, 15.02.2018

zurück

Link zur Website des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung
Familien in Niedersachsen