Publikationstipp: Kinder psychisch kranker Eltern – Inter­diszi­plinäre Ver­sor­gung aus Sicht der Frühen Hilfen

18. August 2017

Bundesinitiative-Frühe-Hilfen_LogoWie stellt sich die Situation der Kinder psychisch kranker Eltern dar und was ist notwendig, um ihnen passgenaue Hilfen anzubieten? Ausgabe 2/2017 der "Bundesinitiative Frühe Hilfen aktuell" geht auf dieses Thema ein. Unter anderem beschreibt Prof. Dr. Albert Lenz, Institut für Gesundheitsforschung und Soziale Psychiatrie der Katholischen Hochschule NRW, die interdisziplinäre Versorgung von Kindern psychisch kranker Eltern aus Sicht der Frühen Hilfen und nennt Regelungsbedarfe. Dr. Christina Schulz-Du Bois, Chefärztin der imland Klinik in Rendsburg, verdeutlicht darüber hinaus, dass die gemeinsame Behandlung eines psychisch kranken Elternteils und eines Säuglings oder Kleinkinds in der Erwachsenenpsychiatrie zum Behandlungsstandard in Deutschland gehören sollte. Oftmals ist dies aufgrund der fehlenden Finanzierung nicht der Fall. Darüber hinaus machen Forschungsergebnisse aus dem NZFH den Handlungsbedarf in den Frühen Hilfen deutlich, um den Eltern frühzeitig Unterstützung anbieten und spezifische Hilfen vermitteln zu können.

zurück

Die Ausgabe 2/2017 des Infodienst Bundesinitiative Frühe Hilfen sowie die Dokumentation einer Tagung zum Thema von Ende Januar 2017 in Berlin stehen auf www.fruehehilfen.de zur Verfügung. Außerdem kann der Informationsdienst per E-Mail an order@bzga.de mit Angabe der Bestellnummer 16000363 kostenfrei angefordert werden.

NZFH, 09.08.2017

zurück

Link zur Website des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung
Familien in Niedersachsen