Aktionsprogramm Aufholen nach Corona: 200 Millionen Euro für Kinder und Jugendliche in Niedersachsen

11. Mai 2021

Die Bunderegierung hat am 5. Mai 2021 zwei Milliarden Euro freigeben, um die coronabedingten sozialen und kognitiven Defizite bei Kindern und Jugendlichen auszugleichen. Nach Königssteiner Schlüssel kann das Land Niedersachsen rund 200 Millionen Euro aus dem "Aktionsprogramm Aufholen nach Corona" erwarten. Das Kultus- und das Sozialministerium begrüßen die Initiative und stehen in den Startlöchern, um den Kindern und Jugendlichen hier im Land passgenaue Angebote machen zu können, wie Minister Grant Hendrik Tonne und Ministerin Daniela Behrens betonen.

Das "Aktionsprogramm Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche" besteht aus einem Nachholprogramm für pandemiebedingte Lernrückstände und einem umfangreichen Maßnahmenpaket zur Unterstützung der sozialen Kompetenzen und der allgemeinen Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen. So sollen auch Maßnahmen aus den Frühen Hilfen und zusätzliche Sprach-Kitas, Ferienfreizeiten und außerschulische Angebote und Schulsozialarbeit sowie Freiwilligendienstleistende in Schulen und Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe gefördert werden.

Das Kultusministerium und das Sozialministerium entwickeln derzeit gemeinsam einen abgestimmten Katalog, um für die Bereiche Kita, Schule und Jugendhilfe ein umfassendes niedersächsisches Kinder- und Jugendprogramm schnell auf den Weg zu bringen.

zurück

Weitere Informationen zum Aktionsprogramm finden Sie unter www.bmbf.de/aufholpaket.

Quellen: Niedersächsisches Sozialministerium, 05.05.2021, und Bundesfamilienministerium, 05.05.2021

zurück

Link zur Website des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung
Familien in Niedersachsen