Enquetekommission für mehr Kinderschutz nimmt Arbeit auf

16. Dezember 2020

Am 14. Dezember 2020 trafen sich die Mitglieder der Enquetekommission zur Verbesserung des Kinderschutzes und zur Verhinderung von Missbrauch und sexueller Gewalt im Niedersächsischen Landtag zur konstituierenden Sitzung. Die Kommission wurde am 6. Oktober 2020 vom Niedersächsischen Landtag eingesetzt. Vor dem Hintergrund bundesweit bekannt gewordener Fälle von schwerer sexueller Gewalt an Kindern soll die Enquetekommission alle bisherigen parlamentarischen, praktischen und wissenschaftlichen Ergebnisse zusammenführen und auswerten.

Zum Vorsitzenden wurde Lasse Weritz, CDU, gewählt, als Stellvertreterin Annette Schütze, jugendpolitische Sprecherin der SPD. Die Enquetekommission setzt sich zusammen aus insgesamt 14 Mitgliedern des Landtages und vier Sachverständigen, die nicht Abgeordnete sind. Als Expertinnen und Experten hat die Enquetekommission folgende Personen zur Beratung als ständige Mitglieder der Kommission einberufen:

  • Dr. Dirk Thelmann, Niedersächsischer Kinderschutzbund
  • Prof. Dr. Anette Debertin, Institut für Rechtsmedizin der Medizinische Hochschule Hannover
  • Henrike Krüsmann, Berliner Interventionsprojekt gegen Gewalt (BIG)
  • Lisa Schmitz, Koordinierungsstelle der Nds. Frauen- und Mädchenberatungsstellen gegen Gewalt

Die Kommission soll konkrete Vorschläge machen, wie der Kinderschutz in Niedersachsen wirksam verbessert, sexuelle Gewalt an Kindern und Jugendlichen verhindert werden kann. Die Ergebnisse und Empfehlungen sollen Ende 2021 präsentiert werden. Die Kommission soll sich auch auf die Erkenntnisse der Sonderermittlerin der beim Landespräventionsrat Niedersachsen angesiedelten Lügde-Kommission sowie des Untersuchungsausschusses im Düsseldorfer Landtag stützen.

zurück

zurück

Link zur Website des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung
Familien in Niedersachsen