Wir sind für dich da: Postkarten-Aktion für Schülerinnen und Schüler in Hannover

10. Dezember 2020

Der Kinderschutzbund Niedersachsen, das Kinderschutz-Zentrum in Hannover und der Paritätische Niedersachsen haben gemeinsam ein Hilfs- und Beratungsangebot für junge Menschen entwickelt. Mit der Postkarten-Aktion "Wir sind für dich da" werden 8.000 Postkarten an Schülerinnen und Schüler in Hannover verschickt.

Postkartenaktion-DKSB_Mädchen_320p Postkartenaktion-DKSB_Junge_320p

PostkartenaktionDKSB_Rückseite_320pDas Beratungs- und Hilfsangebot erreicht in diesen Tagen mehrere Schulen in Hannover. Es richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 10. Auf den Postkarten stehen die wichtigsten Adressen und Telefonnummern (etwa das Kinder- und Jugendtelefon) für junge Menschen, die sich Hilfe suchen möchten oder einfach nur mal ein offenes Ohr brauchen.

"Verschiedene Befragungen von Kindern und Jugendlichen während der Corona-Pandemie haben gezeigt, dass sich viele von ihnen allein gelassen fühlen und nicht wissen wohin mit ihren Ängsten und Sorgen", sagt Antje Möllmann, Geschäftsführerin vom Kinderschutzbund Niedersachsen. "Wir möchten mit den Postkarten sagen: wir sind für dich da, hören dir zu und versuchen zu helfen", so Möllmann.

"Wir freuen uns sehr, dass mit dieser Aktion die Kinder und Jugendlichen in den Blick genommen werden. Diese Altersgruppe hat mit den Auswirkungen der Pandemie besonders zu kämpfen, die Beschränkung der sozialen Kontakte wie auch die Unsicherheit in Bezug auf Schulöffnungen, Ausbildung und Praktika treffen sie besonders hart. Weder Schulunterricht noch der Umgang mit Freundinnen und Freunden kann komplett auf Online-Formate übertragen werden", sagt Birgit Eckhardt, Vorsitzende des Paritätischen Wohlfahrtsverbands Niedersachsen.

Da auch Anfang kommenden Jahres aufgrund der Corona-Pandemie mit weiteren Einschränkungen für junge Menschen zu rechnen ist, soll das Projekt dann fortgesetzt werden.

zurück

Der Kinderschutzbund Niedersachsen, 09.12.2020

zurück

Link zur Website des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung
Familien in Niedersachsen