Evaluation

Unterstützungs­angebote für Kinder psychisch kranker oder such­tkranker Eltern

Unterstützung-von-Kindern-psychisch-Kranker-Kinder_CoverKinder mit psychisch kranken oder suchtkranken Eltern leben in einer extrem schwierigen Situation und brauchen Unterstützung. Sie sind stark gefährdet, später selbst Verhaltensauffälligkeiten oder eine Erkrankung zu entwickeln. Sechzehn Modellprojekte aus Baden-Württemberg haben zwischen 2008 und 2012 erprobt, wie diesen Kindern geholfen werden kann. Die Ergebnisse der Begleitevaluation sind in einer Publikation zusammengestellt.

Die sechzehn Modellprojekte des Programms "Unterstützungsangebote für Kinder von psychisch kranken oder suchtkranken Eltern" der Stiftung Kinderland haben unterschiedliche Ansätze entwickelt, um den betroffenen Kindern und Jugendlichen zu helfen. Einige Projekte widmeten sich der Prävention, andere der Resilienzförderung. Die Gemeinsamkeit bei allen war: Die Persönlichkeit der Kinder stand im Mittelpunkt der Förderung, nicht die Krankheit ihrer Eltern.

Begleitevaluation: fürsorgliche Unterstützung besonders hilfreich

Um betroffene Kinder und Jugendliche zu erreichen, bedarf es einer engen Vernetzung von Suchthilfe und Erwachsenenpsychiatrie mit der Kinder- und Jugendhilfe sowie ähnlichen Einrichtungen. Das geht aus der wissenschaftlichen Begleitevaluation des Programms hervor. Mehr als zwei Drittel der etwa 600 am Programm beteiligten Jugendlichen fühlten sich durch die Projekte in hohem Maße unterstützt. Ein Großteil wies nach einiger Zeit ein höheres Selbstbewusstsein, mehr soziale Kompetenzen und ein gesteigertes Vermögen, eigene Gefühle auszudrücken, auf.

Als besonders wichtig zeigten sich laut Studie positive Vorbilder und eine fürsorgliche Unterstützung durch eine Vertrauensperson außerhalb der Familie.

Die Studie kommt zu der Empfehlung, dass Unterstützungsleistungen für betroffene Kinder und Jugendlichen besonders effektiv sind, wenn sie:

  • frühzeitig einsetzen
  • zielgruppenspezifisch ausgerichtet sind
  • dauerhaft und beständig sind
  • möglichst das gesamte Familiensystem ansprechen
  • Resilienzen und Bewältigungsstrategien fördern und entwickeln
  • sehr gut vernetzt sind und mit anderen Hilfsangeboten zusammenarbeiten
  • die (Fach-)Öffentlichkeit für die Thematik sensibilisieren und die Zielgruppe entstigmatisieren

zurück

Mehr Informationen dazu unter www.stiftung-kinderland.de.

Stiftung Kinderland Baden-Württemberg (Hrsg.):
Unterstützungsangebote für Kinder psychisch kranker oder suchtkranker Eltern
Schriftenreihe Nr. 67
Stuttgart, 2012
163 Seiten
Die Evaluation steht auf der Website der Stiftung zum Download zur Verfügung.

zurück

Link zur Website des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung
Familien in Niedersachsen