Rückblick: Niedersächsisches Forum für Kinder­schutz­fach­kräfte

13. November 2018

Am 12. November 2018 fand der Kinderschutzfachkräfte-Kongress der letzten Jahre erstmals unter neuem Namen, als "Niedersächsisches Forum für Kinderschutzfachkräfte" statt. Rund 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Niedersachsen folgten der Einladung des Niedersächsischen Sozialministeriums, der BAG Die Kinderschutz-Zentren e.V. und der Kinderschutz-Akademie des Niedersächsischen Kinderschutzbundes.

Weit über 1000 Kinderschutz Fachkräfte gibt es mittlerweile in Niedersachsen und die Nachfrage nach den Qualifizierungsmaßnahmen ist ungebrochen. Auch für 2019 sind deshalb wieder sechs Fortbildungs- und Aufbaukurse mit Landesförderung vorgesehen.

"Kinderschutzfachkräfte sollen helfen, beraten, entlasten und für Überblick sorgen. Wann immer Familien sich in hochsensiblen Problemlagen befinden, sollen sie eine Lösung finden, sind unverzichtbare Ansprechpartner für die unterschiedlichsten Situationen und Personenkreise. Eine Mammutaufgabe und tägliche Herausforderung", so Johannes Schmidt, Landesvorsitzender des Kinderschutzbundes in Niedersachsen. "Die große Nachfrage nach unserem Forum zeigt, wie wichtig die Gelegenheit zu Austausch und Vernetzung ist." – Das Kinderschutzfachkräfte-Forum war bereits Ende Mai ausgebucht.

Fachliche und methodische Unterstützung in großer Themenbandbreite
Kinderschutzfachkräfte sind gefragt als Fachberaterinnen und -berater im Kinderschutz und Verfahrensexpertinnen bzw. -experten, im Bereich der Gesprächsführung im kollegialen Team, zu Fragen der Durchführung von Elterngesprächen im Bereich Kindeswohlgefährdung, als Expertinnen und Experten in Fragen des Hilfenetzes in der jeweiligen Region und Beteiligte an der Qualitätsentwicklung im Kinderschutz. Kindes- und Jugendwohl sind über Kommunikation bestimmbar – in und mit der Familie, mit den Kindern und Jugendlichen selbst, in Hilfeorganisationen und zwischen deren Mitarbeitenden und als Kooperationspartner. Die verschiedenen Aufgaben, Rollen und Ansprüche zu erfüllen, verlangen in jedem neuen Beratungskontext eine immense Flexibilität. Das Fachforum unterstützt die Kinderschutzfachkräfte dabei fachlich und methodisch, in diesem Jahr unter dem Motto: "Kinderschutz in der Familie kompetent gestalten".

Kinderschutzfachkräfte-Forum-2018_Schmidt_Heuer
Kinderschutzfachkräfte-Forum-2018_Heinitz_Schone_Nowotny
Fotos: © Gleichberechtigung und Vernetzung e.V.

Nach Grußworten von Johannes Schmidt, Dr. Hans-Joachim Heuer vom Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung und Stefan Heinitz von Die Kinderschutz-Zentren, Köln, erhielten die Teilnehmenden erste Anregungen durch Vorträge:

Prof. Dr. Reinhold Schone, FH Münster, University of Applied Sciences sprach über "Risiko und Gefahr – Schutzplanung im Rahmen der Hilfen zur Erziehung" und über die Sicht von Eltern auf Kindeswohlverfahren.

Im zweiten Vortrag von Dr. Elke Nowotny, Kinderschutz-Zentrum Berlin, ging es darum, wie es gelingen kann mit Eltern über das schamhafte Thema Gewalt zu reden.

Am Nachmittag gab es die Möglichkeit, in sechs zum Teil sehr praxisorientierten Workshops Wissen zu vertiefen und sich mit Methoden und Praxiserfahrungen der Kolleginnen und Kollegen auseinanderzusetzen.

Übrigens: Das Kinderschutzfachkräfte-Forum 2019 ist bereits in Planung.

zurück

Eine Dokumentation des Kinderschutzfachkräfte-Forums auf www.kinderschutz-akademie.de ist geplant.

Mehr zum Thema

Eine Übersicht zu den kommenden Qualifizierungs- und Aufbaukursen zur Kinderschutzfachkraft in 2019 finden Sie hier, der erste Kurs startet Ende Januar: Fortbildung Kinder- und Jugendschutz in Niedersachsen: Weiterbildung zur Fachkraft nach § 8a SGB VIII

Anmeldungen sind ab sofort möglich!

zurück

Link zur Website des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung
Familien in Niedersachsen