Kinderrechte in der Ganz­tags­schule

19. August 2016

Der niedersächsische Landesverband des Kinderschutzbundes hat sein "Positionspapier FÜR Ganztagsschulen" vorgestellt. Kurz nach dem Start ins neue Schuljahr weist der Verband darauf hin, dass sich der Ausbau des Ganztages gerade im Grundschulbereich besonders stark auf den Alltag der Kinder und ihre Persönlichkeitsentwicklung auswirkt.

Johannes Schmidt, Landesvorsitzender dazu: "Nimmt man die Kinderrechte in den Blick, dann liegt hier einiges im Argen. Die Kinder erleben in der Schule ein hierarchisches System, in dem sie in der Regel kaum Möglichkeiten haben, Einfluss zu nehmen. Wir fordern eine bewusste Öffnung hin zu Beteiligung und Demokratisierung. Es reicht definitiv nicht aus, Kinderrechte im Unterricht zu thematisieren – sie müssen als Haltung gelebt werden!"

Der Verband unterstreicht, dass Schule mehr als ein Ort der Wissensvermittlung sei. Im Sinne eines ganzheitlichen Bildungsverständnisses sollen Ganztagsschulen ermöglichen, dass Schülerinnen und Schüler sich umfassende Kompetenzen aneignen. Im Rahmen der Ganztagsschule findet ein "ganztägiges Lernen" statt. Neben dem fachlichen und leistungsbezogenem Lernen sollen auch soziale Kompetenzen gefördert werden. Hier werde die Basis für eine selbstbewusste Persönlichkeitsentwicklung gelegt sowie für eine gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.

Kinderrechte als kontinuierliches Thema in der Schule zu implementieren bedeute weit mehr, als theoretisches Wissen darüber zu vermitteln. Kinderrechte zu leben basiere auf einer Grundhaltung, die sich im pädagogischen Handeln ausdrückt, die die Kompetenzen von Kindern anerkennt, ihnen Entscheidungen zutraut und dafür Räume schafft und somit letztendlich ihre Entwicklung zu einer selbstständigen und emanzipierten Persönlichkeit mit gesellschaftlichen und demokratischen Kompetenzen begleitet.

zurück

Das "Positionspapier FÜR Ganztagsschulen" steht auf www.kinderschutzbund-niedersachsen.de zur Verfügung.

DKSB Landesberband Niedersachsen, 17.08.2016

zurück

Link zur Website des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung
Familien in Niedersachsen