Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung

Kriminalstatistik 2017: Zahlen zu kindlichen Gewaltopfern

Deutsche-Kinderhilfe_LogoDie Deutsche Kinderhilfe hat die Zahlen der Polizeilichen Kriminalstatistik 2017 zu kindlichen Gewaltopfern vorgestellt. Dabei waren auch Holger Münch, Präsident des Bundeskriminalamtes, Johannes-Wilhelm Rörig, Unabhängiger Beauftragter für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs, und Professor Dr. Jörg M. Fegert, Ärztlicher Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie Ulm und Leiter des Kompetenzzentrums Kinderschutz in der Medizin.

143 tote Kinder im Jahr 2017 – Netzwerke im Kinderschutz müssen gestärkt werden
Im vergangenen Jahr wurden 143 Kinder getötet. Fast 78 Prozent von ihnen waren zum Zeitpunkt des Todes jünger als sechs Jahre. In 77 Fällen blieb es bei einem Tötungsversuch. Die Zahlen zu Misshandlungen an Kindern stagnieren seit Jahren auf einem hohen Niveau. 4.208 Kinder waren hiervon betroffen, 43 Prozent von ihnen haben das 6. Lebensjahr noch nicht vollendet.

Im Bereich sexuelle Gewalt nach den §§ 176, 176a und 176b weist die Statistik einen Rückgang von 3,64 Prozent auf, doch wurden noch immer 13.539 Kinder als Opfer registriert. Die in der Polizeilichen Kriminalstatistik erfassten Fallzahlen des Besitzes und der Verbreitung kinderpornografischen Materials stiegen im Vergleich zum Vorjahr wieder um 15,06 Prozent an.

zurück

Weitere Informationen und Daten zur Kriminalstatistik 2017 sowie Forderungen des Missbrauchsbeauftragten stehen auf beauftragter-missbrauch.de zur Verfügung.

Quelle: Unabhängiger Beauftragter für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs, 05.06.2018

Mehr zum Thema

zurück

Link zur Website des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung
Familien in Niedersachsen