Hinschauen statt wegsehen: Stadtradeln Buxtehude unterstützt Kinderschutzkampagne

17. Juli 2019

Unter dem Motto "Kinderschutz geht alle an!" hat das Land Niedersachsen im Juni eine Öffentlichkeits- und Sensibilisierungskampagne gestartet. Auch die Hansestadt Buxtehude hat sich im Rahmen der Stadtradeln-Aktion in Kooperation mit der Fachgruppe Jugend und Familie und dem Kinderschutz-Zentrum Nordostniedersachsen daran beteiligt.

Hinschauen statt wegsehen
Durch Hinschauen und Aktivwerden bei einem Verdacht auf Kindeswohlgefährdung kann jede und jeder dazu beitragen, dass Kinder in Deutschland gesund und wohlbehalten aufwachsen können. Als sichtbares Zeichen für die Kampagne "Kinderschutz geht alle an!" entstand die Gemeinschaftsinitiative zwischen dem Stadtradeln-Team, der Fachgruppe Jugend und Familie und dem Kinderschutz in Niedersachen.

Sattelschoneraktion_Buxtehude_650px
Fotos: Hansestadt Buxtehude | v.l.n.r: Anne Loschelder (Kinderschutz-Zentrum Nordostniedersachsen, Lüneburg), Ann-Kathrin Bopp (Klimaschutz, Hansestadt Buxtehude), Frauke Schulte (Fachgruppe Jugend und Familie, Hansestadt Buxtehude) sowie ein Foto der Sattelüberzüge.

Mit den roten Fahrradsattelüberziehern können alle, die sich noch bis zum 18. Juli – und darüber hinaus – am Stadtradeln in Buxtehude beteiligen und dadurch zum Klimaschutz beitragen, zusätzliche Aufmerksamkeit für den Kinderschutz schaffen. Die Sattelbezüge der Kampagne "Kinderschutz geht alle an!" können im Klimaschutzbüro im Stadthaus in Buxtehude (Raum 118) kostenlos abgeholt werden.

Für die Hansestadt Buxtehude ist Frauke Schulte Ansprechpartnerin bei Beratungsbedarf im Rahmen eines Verdachts auf Kindeswohlgefährdung und Festlegung der nächsten Schritte.

Kontakt:
Frauke Schulte
T 04161 / 501 51 23
familienfoerderung@stadt.buxtehude.de

zurück

zurück

Link zur Website des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung
Familien in Niedersachsen