Prävention von sexuellem Kindesmissbrauch: Folgeprojekt mit ergänzendem Curriculum zum E-Learning-Kurs

2. Oktober 2014

Fast 2.000 Fachpersonen aus den medizinisch-therapeutischen und pädagogischen Berufsgruppen haben am E-Learning-Kurs "Prävention von sexuellem Kindesmissbrauch" erfolgreich teilgenommen. Das im September abgeschlossene Projekt wurde von der Universität Ulm konzipiert und in der dreijährigen Entwicklungs- und Erprobungsphase durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Der Kurs wurde außerdem von der Landesärztekammer Baden-Württemberg mit 80 CME-Punkten zertifiziert und in allen Bundesländern, in denen dies möglich ist, mit Ausnahme von Berlin, als Lehrerfortbildung akkreditiert bzw. anerkannt.

Nachfolgeprojekt mit ergänzendem Curriculum
In Zusammenarbeit mit den Universitäten Bielefeld und Hildesheim sowie der Hochschule Landshut geht im Oktober ein neues Projekt der Universitätsklinik Ulm an den Start: "ECQAT - Entwicklung eines E-Learning Curriculums zur ergänzenden Qualifikation" bietet Kurse zur vertiefenden Beschäftigung mit den Themen Traumatherapie, Traumapädagogik, Gefährdungsanalyse und Schutzkonzepte in Institutionen sowie einen Querschnittskurs für Leitungskräfte von Institutionen anbieten. Das neue Projekt richtet sich an Fachpersonen, die in Kontakt zu sexuell missbrauchten und/oder multipel traumabelasteten Kindern stehen oder in Institutionen für den Schutz vor (sexueller) Traumatisierung Verantwortung tragen.

Symposium: Aktiver Kinderschutz - Prävention durch Weiterbildung
Die Projektentwicklung und Ergebnisse des abgeschlossenen Projektes werden bei einem Symposium am 10. November 2014 in Berlin vorgestellt. Gleichzeitig dient die Tagung als Auftaktveranstaltung des Nachfolgeprojektes. Im Rahmen der Veranstaltung wird außerdem der von Regisseur Christoph Röhl gedrehte Spielfilm "Die Auserwählten" über die Missbrauchsfälle an der Odenwaldschule vorgeführt.

zurück

zurück

Link zur Website des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung
Familien in Niedersachsen