Erst- und Wiederholungsuntersuchungen

Nach dem vorbehandelnden Arzt fragen und nach anderen helfenden Personen

Bei der Erstuntersuchung steht die Befunderhebung und -sicherung einschließlich einer Befragung der Eltern oder Begleitpersonen im Vordergrund. In diesem Zusammenhang ist auch das Wissen um vorbehandelnde Ärzte relevant. Jedes Kind mit einer Verdachtsdiagnose "Misshandlung" oder "Missbrauch" bitte in kurzen Abständen wieder einbestellen. In schweren Fällen ist die Einweisung in eine Klinik angezeigt.

Möglichkeit eines Hausbesuchs einbeziehen

Manchmal reicht die Diagnostik in der Arztpraxis insbesondere bei Verdacht auf eine Vernachlässigung des Kindes nicht aus. In diesem Fall können Sie sich durch einen Hausbesuch über die Wohnsituation und das familiäre Umfeld des Kindes informieren.

Interdisziplinäre Zusammenarbeit

Eine interdisziplinäre Beteiligung von auf Kinder spezialisierte Gynäkologen und / oder Dermatologen ist an personelle und regionale Strukturen gebunden und deshalb nicht überall durchführbar. Am hilfreichsten zur fachkundigen Abklärung eines V.a. sexuellen Missbrauch ist der Kontakt zu Untersuchungsstellen mit fundierten forensischen Kenntnissen zu Verletzungen des kindlichen Anogenitalbereichs und deren Heilungsverlaufs.

zurück

zurück

Link zur Website des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung
Familien in Niedersachsen