Tag der gewaltfreien Erziehung

30. April 2021

DKSB_LogoSeit dem Jahr 2000 hat jedes Kind in der Bundesrepublik Deutschland ein Recht auf gewaltfreie Erziehung, dieses gewährt § 1631 Absatz 2 BGB. Mit dem "Tag der gewaltfreien Erziehung" am 30. April erinnert Der Kinderschutzbund seit 2004 jedes Jahr daran, dass alle die Verantwortung für ein gewaltfreies Aufwachsen der Kinder tragen. Und gerade während der Corona-Pandemie ist das eigene Zuhause für einige Kinder kein sicherer Ort.

Wie prekär die Lage für manche Kinder und Jugendliche ist, hat eine Studie des Universitätsklinikums Ulm im vergangenen November gezeigt: Demnach ist fast jeder Zweite noch immer der Auffassung, dass ein Klaps auf den Hintern noch keinem Kind geschadet habe. Jeder Sechste hält es sogar für angebracht, ein Kind zu ohrfeigen.

Um Eltern als Erziehende zu stärken und sie darin zu unterstützen, den Erziehungsalltag positiv wahrzunehmen, bietet der Kinderschutzbund übrigens die "Starke Eltern – Starke Kinder®" Kurse an. Mehr Infos unter www.starkeeltern-starkekinder.de.

Wo gibt es Hilfe, wenn Kinder Gewalt erfahren? Informationen zum Kinderschutz in Niedersachsen und kostenlose Materialien zu Hilfemöglichkeiten
Auf www.kinderschutz-niedersachsen.de finden Sie alle niedersächsischen Anlauf- und Beratungsstellen im Bereich Kinderschutz gebündelt in einer Adressdatenbank. Das Niedersächsische Kinderschutzportal bietet Informationen, Materialien und Fortbildungstermine für Fachkräfte, Ärztinnen und Ärzte und alle, die sich beruflich oder ehrenamtlich im Kinderschutz engagieren.

Für Eltern, Kinder, Familie oder andere Bezugspersonen gibt es dort außerdem Rat und Hilfe in mehreren Sprachen. Im Rahmen der Öffentlichkeitsoffensive "Kinderschutz geht alle an!" gibt es Infomaterialien für Kinder und Jugendliche sowie für Eltern und andere Bezugspersonen von Kindern. Schulen, Kitas, Familienbüros, Arztpraxen, Kliniken und andere Einrichtungen können diese und weitere Materialien zum Auslegen kostenfrei bestellen. Richten Sie Ihre Anfrage an Ingrid Wahner-Liesecke: ingrid.wahner-liesecke@ms.niedersachsen.de

zurück

Video für Kinder und Jugendliche: Hier findest du Hilfe!
Neben den Materialen zum Auslegen zeigt auch ein Video Kindern und Jugendlichen Unterstützungsmöglichkeiten auf. Das Video ist in den sozialen Medien zu sehen und kann von den vom Land geförderten Einrichtungen kostenfrei genutzt werden. Es steht mit und ohne Gebärdensprache auf dem Youtube-Kanal des Sozialministeriums zur Verfügung.

Mehr zum Thema

zurück

Link zur Website des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung
Familien in Niedersachsen