Partnerschaftsgewalt und ihre Auswirkungen auf Kinder

3-teilige Fortbildung, Temine: 14.07.2020, 9.00 bis 12.00 Uhr | 14.07.2020, 14.00 bis 17.00 Uhr | 28.07.2020, 9.00 bis 12.00 Uhr

Zielgruppe: Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe, Sozialpädagogische Familienhelferinnen und -helfer, Fachkräfte aus Beratungsstellen, Frauenhäusern, ambulanten und stationären Hilfen, Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter

Die Wahrnehmung und Zeugenschaft von Gewalt zwischen ihren Eltern stellen für Kinder eine erhebliche Belastung dar. Allzu oft sind sie mit ihren bedrängenden Fragen und Gefühlen allein gelassen. Nach Möglichkeit sollen die Eltern für die Situation ihrer Kinder sensibilisiert werden, damit mit ihnen gemeinsam ein gelingender Hilfeprozess gestaltet werden kann.

Inhalte der Fortbildung sind unter anderem: Klärung der eigenen professionellen Haltung zu Kindeswohl/ Kindeswohlgefährdung, Kennenlernen der möglichen Auswirkung von Partnerschaftsgewalt auf Kinder, Finden von Unterstützungsmöglichkeiten für Kinder mit Gewalterfahrungen, Gestaltung der Hilfebeziehungen zur gewaltbelasteten Familien, Reflexion der eigenen inneren Haltung gegenüber dem gewaltausübenden Elternteil und dem gewalterleidenden Elternteil

Darüber hinaus werden die aktuelle Situation und die Folgen der Pandemie mit in den Blick genommen. Denn die Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen, die gesundheitlichen und finanziellen Sorgen und der Wegfall von Kinderbetreuungsmöglichkeiten haben die Situation von belasteten Familien weiter verschärft.

Datum 14.07.2020
Ort online
Kosten 195 Euro
Kontakt Bundesarbeitsgemeinschaft Die Kinderschutz-Zentren e.V.
E-Mail: anmeldung@kinderschutz-zentren.org
Programm/Anmeldung www.kinderschutz-zentren.org

zurück

Link zur Website des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung
Familien in Niedersachsen