Weiter zum Inhalt

Opferhilfebüro Osnabrück

Goethering 30
49074 Osnabrück

Offene Sprechzeiten
Mittwoch 10.00 bis 12.00 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung

In den elf regionalen Opferhilfebüros berät und unterstützt die Stiftung Opferhilfe Nieder­sachsen Krimi­nalitäts­opfer und deren Familien kosten­los und auf Wunsch auch anonym. Voraus­setzung ist, dass diese ent­weder in Nieder­sachsen wohnen oder die Straf­tat in Nieder­sachsen verübt wurde. Die Unter­stützungs­möglich­keiten sind vielfältig, unter anderem Psycho­soziale Betreuung und Beratung, Vermitt­lung zu weiter­gehen­den Hilfs- und Beratungs­ange­boten, Krisen­inter­vention, Beglei­tung zu Gerichts-, Behörden-, Anwalts-, und Arzt­terminen, Psycho­soziale Prozess­begleitung.

Es können bei den Opferhilfebüros auch finan­zielle Hilfen beantragt werden. Ein Rechts­anspruch dazu besteht jedoch nicht. Finan­zielle Hilfen gibt es als unbüro­kratische Sofort­hilfe, Unter­stützung beim Aus­gleich materieller und imma­terieller Schäden oder als Finan­zierungs­hilfe bei Ange­boten zur psychischen Stabili­sierung, wie beispiels­weise Trauma­beratung oder Trauma­therapie.

Covid-19 und Kinderschutz-Angebote

In Folge der Corona-Maßnahmen müssen viele Beratungs­stellen ihr Angebot verändern. Sie sind dennoch für Fach­kräfte, Eltern und Kinder zu er­reichen! Beratun­gen finden unter Einhal­tung der Sicher­heits-Auflagen, aber auch tele­fonisch oder online statt, gege­benen­falls mit Änderungen der Beratungs­zeiten. In unserer Adress­daten­bank sind über 200 Kinder­schutz-Einrich­tungen in Nieder­sachsen gelistet. Leider können wir die geän­derten Öffnungs- und Beratungs­zeiten nicht alle über­prüfen. Bitte erkundigen Sie sich bei Beratungs­bedarf und bei Kinder­schutz-Notfällen über die hier gelis­teten Kontakt­möglich­keiten (Telefon, E-Mail, Website mit aktuellen Hinweisen) direkt bei der Einrichtung. Vielen Dank!